Rothosen-News

Rückkehr zum Stammklub Ried

Elvir Hadzic: Rückkehr zum Stammklub Ried

„Ich freue mich schon riesig auf die beiden Spiele gegen meinen Stammklub Ried. Es ist für mich schon etwas ganz Besonderes an den Ort zurück zu kehren, wo ich meine erste fußballerische Ausbildung im gesamten Nachwuchsbereich gemacht habe. Das ist aber eine Riesensache die Rückkehr, aber mein Herz schlägt nun für FC Dornbirn. Es ist eine richtig geile Truppe und ich fühle mich pudelwohl. Ich will der Mannschaft und dem Klub auf jeden Fall mit guten Leistungen und Toren weiterhelfen, sodass wir in der oberen Tabellenhälfte auch zu Saisonende bleiben“, sagt Elvir Hadzic (20). Zusammen mit seiner Freundin Lejla ist die Messestadt Dornbirn seit Ende August dieses Jahres sein neues Zuhause.

Als Carvalho-Ersatz wurde Elvir Hadzic kurz vor dem Ende der Transferzeit von den Rothosen bis zum Saisonende 2019/2020 unter Vertrag genommen. Bei seinem Stammklub Ried weiterlesen

ÖFB Trainerfortbildung

Nur Dornbirn Coach Markus Mader aus Vorarlberg bei ÖFB Trainerfortbildung
Als einziger Trainer der drei heimischen Klubs in der Bundesliga und 2. Liga hat FC Mohren Dornbirn Coach an der ÖFB Trainerfortbildung in Vösendorf teilgenommen.
Altach Trainer Alexander Pastoor und Austria Lustenau Coach Roman Mählich fehlten bzw. waren verhindert an der verpflichtenden ÖFB Trainerfortbildung in Vösendorf am letzten Wochenende. Aus Vorarlberg vertrat Markus Mader von FC Mohren Dornbirn die Farben aus dem Ländle. „Du lernst immer etwas Neues und kannst immer was Positives aus dieser Trainerfortbildung mitnehmen“, war Markus Mader vom Treffen mit den Coaches der Bundesliga und aus der 2. Liga beeindruckt. Vor allem das Referat von ÖFB Frauen Teamchef Dominik Thalhammer über die Entwicklung der Spieler kann Mader viele Impulse und Inputs für die Zukunft gebrauchen. Aber auch die restlichen Referate waren sehr interessant. Ein wichtiger Punkt unter all den teilnehmenden Trainern war der Erfahrungsaustausch des neuen Ligaformat in der Bundesliga und 2. Liga. Als Highlight stand für alle Kursteilnehmer der Besuch von Österreich gegen Nordmazedonien auf dem Programm. Durch die Teilnahme an der ÖFB Trainerfortbildung verlängert sich die Trainerlizenz, insbesondere nun für Markus Mader, automatisch.

Die Krönung eines Megajahres

24 Meisterschaftsspiele in Folge blieb FC Mohren Dornbirn in der Regionalliga West 2018/2019 unbesiegt und wurde mit sieben Punkten Vorsprung auf Kitzbühel überlegener Champion in der Westliga. Die Auslosung in der 2. Liga brachte mit dem Derby gegen Austria Lustenau am 28. Juli (1:3) zuhause und mehr als 6000 Zuschauern das nächste Highlight. Jetzt folgt für den Vierten der 2. Liga, FC Mohren Dornbirn mit den beiden Partien gegen Topfavorit Ried zum Jahresabschluss die Krönung. „Das ist das i-Tüpfelchen eines ganz besonderen sportlichen Megajahres. Die Rollen sind klar verteilt. Die Innviertler mit einem xfachen höheren Budget und einer reinen Profitruppe sind haushoher Favorit gegen meine Mannschaft. Es wird eine Herkules-Arbeit. Es muss wirklich alles stimmen und es braucht eine absolute Topleistung um zumindest ein Punkt zu holen“, sagt Markus Mader. Ohne die gesperrten Deniz Mujic und Maurice Mathis reist Dornbirn nach dem Abschlusstraining am Samstag nachmittag nach Ried. Felix Gurschler musste das Dienstag-Training verletzungsbedingt abbrechen.

Übrigens: weiterlesen

Hoffen auf Reduzierung

Causa Mathis wird von Senat 1 nochmals behandelt – FC Dornbirn hofft auf Reduzierung der Sperre

Fristgerecht haben die Vereinsverantwortlichen von FC Mohren Dornbirn Andreas Genser (Finanz-Geschäftsführer) und Peter Handle (Sportchef) und Trainer Markus Mader einen schriftlichen Protest und Antrag auf eine Reduzierung der Rot-Sperre von Spieler Maurice Mathis im Senat 1 der österreichischen Bundesliga eingereicht. Der 20-jährige Mittelfeldspieler Mathis war im Auswärtsspiel bei den Young Violets Austria Wien nach 64 Minuten mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden und für drei Pflichtspiele unbedingt plus ein Spiel bedingt von der Bundesliga gesperrt worden. Jetzt hoffen die Rothosen, dass die Sperre von drei auf zumindest zwei Spielen unbedingt reduziert wird. Noch in dieser Woche soll laut der Bundesliga der Antrag nochmals behandelt werden und eine Entscheidung getroffen werden. Die Protestgebühr von 220 Euro hat der FC Mohren Dornbirn schon an die Bundesliga überwiesen.

STAMMELF

Nach der 0:3-Niederlage in Finnland verlor die liechtensteinische Nationalmannschaft mit FC Mohren Dornbirn Spieler Andreas Malin (25) auch das letzte Spiel im Rahmen der EURO 2020 Qualifikation zuhause gegen Bosnien Herzegowina mit 0:3. Der 25-jährige Innenverteidiger war 90 Minuten im Einsatz und ist in der Auswahl vom Fürstentum ein Stammspieler. (tk)