Rothosen-News

NEW YORK

ZURÜCK NACH NEW YORK

Vor knapp einem Monat ist die US-Spielerin Cathrine Nolan (21) zur Frauenmannschaft von FC Dornbirn gestoßen und bestritt neben einigen Trainingseinheiten auch ein Testspiel und hinterließ einen guten Eindruck. Aufgrund dieser weltweiten Gesundheitskrise kehrte nun die 21-jährige Stürmerin via Flug von Zürich nach New York wieder zurück. Von Amerika nach Österreich besteht ein Ausreiseverbot. Daher werden auch die beiden anderen US-Kickerinnen Kristen Amerikwa (23) und Alex Genas (21) zusammen mit Cathrine Nolan vermutlich erst wieder im Herbst (September) mit Schulbeginn wieder zum FC Dornbirn zurückkehren. Wann oder ob überhaupt die Frauen Vorarlbergliga im Frühjahr noch fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen. FC Dornbirn führt mit sieben Punkten Vorsprung die Tabelle an. (tk)

Spenden

Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Das wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte

Solidarität hat bei der Familie des FC Mohren Dornbirn in diesen Tagen einen hohen Stellenwert. Ein fiktives Spiel gegen den FC COVID-19 (Symbolisches Ticket 10 Euro) soll zum wichtigsten Spiel der über 100-jährigen Vereinsgeschichte werden. „Wir haben uns als Mannschaft intern überlegt, wie wir in dieser schwierigen Zeit als Spieler des FC Dornbirn Notbedürftigen Menschen helfen können. Schnell ist die Idee entstanden, die gesamten Spenden an das Dornbirner Hilfswerk zu übergeben. Für einen erfolgreichen Ausgang werden wir 100 Prozent unserer Leistungskapizität benötigen. Wir brauchen ein volles Stadion und lautstarke Unterstützung. Nur mit eurer Hilfe können wir das fiktives Spiel gewinnen“, sagt FCD-Kapitän Aaron Kircher und hofft auf tatkräftige Unterstützung der Aktion.

Sportlich sind die Kicker des Zweitligisten mit Hometraining eingedeckt. Kircher: „Jeder Spieler hat sein Training erhalten und ist im regelmässigen Austausch mit dem Trainer.“

Aktion: FC Dornbirn 1913 vs FC COVID-19
Symbolisches Ticket: 10 Euro
Zeitraum: ab heute bis 18. April 2020, 19.13 Uhr
Gesammelte Spende: Dornbirner Hilfswerk
Kennwort: #FC DORNBIRN HILFT
Konto: AT36 2060 2000 0043 5016

Fußball ruht

Liebe FCD-Familie!
Derzeit ruht der Fußball und keiner weiß, wie und ob die Saison zu Ende gespielt werden kann. Laut Vizekanzler Kogler ist an eine Fortführung vor Ende Mai nicht zu denken.

Einige unserer Spieler sind in Kurzarbeit und halten sich, wie der Rest der Mannschaft, zu Hause fit. Wir unterstützen die Vorgaben der Bundesregierung um die Verbreitung des Covid-19 so gut wie möglich einzudämmen.

Es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis wir auf der Birkenwiese wieder attraktiven und leidenschaftlichen Fußball mit der Unterstützung unserer treuen Anhängerschaft sehen werden.

In dieser Ausnahmesituation ist Fußball jedoch Nebensache und oberste Priorität hat die Gesundheit. Wir hoffen, dass alle gesund bleiben und freuen uns schon jetzt, wenn der Ball auf der Birkenwiese wieder rollt.

In diesem Sinne, durchhalten und gesund bleiben.

Mit sportlichem Gruß,
Peter Handle, GF Sport

Wissen

Wissenswertes und nützliches zum Thema Coranvirus.

Stadt Dornbirn – Link Dornbirn

Landesregierung Vorarlberg – Link Vorarlberg

Arbeiterkammer Vorarlberg- Link AK

AMS Arbeitsuchende in Vorarlberg – Link AMS. Versorgungskritische offene Stellen – Link

AGES – Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH – Link AGES

Ärztinnen+Ärzte Kammer Vorarlberg – Link AEKVBG – Ärztekammer für Wien – Link-AEKWien

Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz – Link Ministerium

tipico Bundesliga – Link Bundesliga

Zwei wie Pech und Schwefel

Deniz Mujic / Bilder: www.zolles.com

Franco Joppi

Mujic & Joppi: Zwei wie Pech und Schwefel

Sie kickten schon als Buben zusammen für Dornbirn, stiegen mit dem Klub auf und ab und sind auch privat beste Freunde.

Deniz Mujic und Franco Joppi sind die Bud Spencer und Terence Hill des FC Dornbirn. Als Typen völlig unterschiedlich, aber als Kumpels nicht zu trennen. Hier Mujic der 1,90 Meter große, technisch versierte Bomber mit den starken Haken, da der kleinere Joppi, der als wertvoller Allrounder im Mittelfeld Bälle gewinnt und geschickt verteilt. Mit 29 (Mujic) und 31 (Joppi) sind sie schon die Routiniers beim Aufsteiger, der sich im Herbst – obwohl nur Halbprofitruppe – teuer verkauft hat. Die Tabellensituation ist freilich etwas gefährlich. Als Achter fehlen nur vier Punkte auf Platz 3, gleichzeitig steht man nur 4 Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Noch etwas hat das Duo mit dem berühmten Filmduo gemein. weiterlesen