Der Expertentipp und das Interview zur 10. Runde kommt diesmal von unserem Can Kevin Banoglu

Unser Legionär aus Deutschland muss derzeit viel durchmachen, mit lediglich zwei Punkten stehen wir am Ende der RLW-Tabelle. Im Derby am Freitag gegen Bregenz hofft der 21-jährige auf eine Trendwende.

Ständiger Antreiber: Can Kevin Banoglu agiert zur Zeit in Hochform!

“Das Spiel gegen Bregenz ist für beide Seiten natürlich immer besonders wichtig. Man kennt sich untereinander, außerdem spielen dort ja einige Spieler, die auch schon für den FCD gespielt haben. Dadurch sind die Akteure bis in die Haarspitzen motiviert. Die Trainer und die Spieler blicken optimistisch auf Freitag, das Derby ist für uns eine Möglichkeit den Befreiungsschlag zu schaffen.”

Aber wie konnten die Rothosen überhaupt in eine derart prekäre Lage schlittern? Diese Frage ist auch für Banoglu nicht einfach zu beantworten. “Trotz unseres schlechten Standes bin ich nach wie vor von der Mannschaft überzeugt. Natürlich schmerzen die vielen Ausfälle, z. B fehlt die Erfahrung eines Patrick Pircher extrem. Auch Dominik Heidegger und Kevin Dold sind normalerweise nicht aus der Mannschaft wegzudenken. Die Situation nur mit den fehlenden Stammkräften zu erklären wäre aber nicht richtig, es passieren einfach zu viele individuelle Aussetzer. Auch meine Gelb/Rote Karte im Spiel gegen Hard gehört in diese Kategorie.”

Nur gemeinsam kann man den Weg aus der Krise schaffen, für Individualisten sei kein Platz so der 21-jährige. “In solch schwierigen Phasen zeigt sich wer einen starken Charakter und Teamgeist hat. Wir müssen jetzt als Mannschaft zusammenstehen und uns gegenseitig aufbauen, nur so finden wir zurück in die Erfolgsspur.”

Der schlechte Start kostete auch Trainer Peter Sallmayer bereits seinen Job, Co-Trainer Erwin Wawra übernahm interimistisch das Zepter. Er will aber laut eigenen Aussagen nicht als Dauerlösung zur Verfügung stehen, ein Thema das natürlich auch die Mannschaft beschäftigt. “Über die Trainerfrage habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, ich denke der Verein wird sich für den richtigen Trainer entscheiden. Bisher haben wir noch nicht viel verändert, hauptsächlich trainingstechnisch haben wir einiges umgestellt.”

Noch vor der Winterpause soll der Turn-Around gelingen, auf eine starke Rückrunde wie im Vorjahr will sich Can Kevin Banoglu nicht verlassen. “Wir haben jetzt bis zum Winter noch acht Runden vor uns. Ich bin überzeugt dass wir mit der richtigen Einstellung noch im Herbst das Ruder herumreißen können, um uns im Frühjahr in einer deutlich besseren Ausgangssituation zu befinden.” (regionalliga.com)

Schreibe einen Kommentar