Erneute Niederlage – nur noch 250 Zuschauer im Stadion

Gegen defensive und auf Konter spielende Gäste verloren die ideenlosen Rothosen auch das nächste Spiel. Schwacher Sönmez fliegt nach Tätlichkeit mit Rot vom Platz. Kommt gegen Anif die Trendwende?

Jubelnde Gäste - wie lange noch...?

Jubelnde Gäste – wie lange noch…?

In der ersten Halbzeit wollte unsere Mannschaft über viel Ballbesitz und einem kontrollierten Aufbau ins Spiel kommen. Die Gäste ihrerseits deuteten immer wieder mit gut vorgetragen Konter ihre Gefährlichkeit an. In der achten Minute wurde Stefan Kirchmann früh in der eigenen Hälfte gepresst. Dieser spielte schlecht zu Dominik Lampert zurück. Beim Versuch den Ball weg zu schießen schoss Dominik den Gegner an und es hieß plötzlich 0:1. In der 31. Minute erhöhte Mayer sogar auf 0:2. Unsere Elf? Ein Schuss bzw. eine Rückgabe vom schwachen Elvis Alibabic (27.) und eine Doppelchance durch Gültekin Sönmez und Christoph Domig (30.). Beide aber mit einem zu harmlosen Abschlussversuch. Vor der Pause gab es noch einen Pfostenschuss von Alibabic (45.). Alles in allem war es aber von Seiten der Rothosen viel zu wenig und die immer wieder anstürmenden Gäste lagen verdient 0:2 in Front.

Saudumme Rote Karten und eine endlich wache Heimelf nach dem Seitenwechsel

Nach der Pause dauerte es nur bis zur 56. Minute ehe etwas Hoffnung aufflammte. Die einzige gute Hereingabe von Sönmez in den Strafraum, verwerte unser Abwehrtalent Alexandar Petkovic (18) in Goalgetter-Manier per Kopf zum 1:2. In der 62. Minute dann die Spielentscheidende Szene. Sönmez mit einer klaren Tätlichkeit gegen einen Salzburger Verteidiger. Gülte fasste dem Gegenspieler mit der Hand ins Gesicht – natürlich ließ sich dieser theatralisch fallen.

Zu zehnt mit mehr Schwung

Mit einem Mann weniger und der Einwechslung von Jan Gmeiner kam plötzlich mehr Schwung ins Aufbauspiel. Es entwickelten sich in der Folge einige gute Spielzüge. Doch die zwingenden und besseren Torchancen hatten die Gäste (70./76.). Unser Goalie konnte sich dabei auszeichnen und die Mannschaft vor einem weiteren Verlusttreffer bewahren. Die letzte Chance im Spiel hatte Neuzugang Jan Gmeiner alleinstehend vor Tormann Schartner. Doch auch dieser konnte sein Tor sauber halten. So stand es auch an diesem Abend 1:2 und wieder gab es keine Punkte!

 

FC Mohren Dornbirn 1913 – TSV Neumarkt 1:2 (0:2)
Stadion Birkenwiese, 250 Zuschauer, SR Winkler

Torfolge: 8 0:1 Hübl, 31. 0:2 Mayer, 56. 1:2 Alexandar Petkovic

Gelbe Karten FCD: 87. Marc Kühne
Rote Karte: 62. Gültekin Sönmez

FC Mohren Dornbirn 1913:
Dominik Lampert; Marc Kühne, Johannes Hirschbühl (46. Simon Walch), Alexandar Petkovic, Stefan Kirchmann; Can Kevin Banoglu, Semih Yasar, Christoph Domig, Gültekin Sönmez, Manuel Honeck (85. Yusuf Yildirim); Elvis Alibabic (69. Jan Gmeiner)

TSV Neumarkt:
Schartner; Rödl, Jonjic, Dukic, Kocher, Ettlmayr, Enzenberger (90. Stockinger), Mayer (66. Leitner), Goiginger, Hübl, Weber

Schreibe einen Kommentar