Doppelter Gmeiner war zu wenig – Aufholjagd kam zu spät

Knappe Niederlage gegen Titelfavorit WSG Wattens. Noch läuft die Tormaschinerie FCD nicht reibungslos. Nur 200 Zuschauer sahen drei Kontertore der Heimischen und zwei Tore vom starken Neuzugang Gmeiner.

P1100147

Bei Traumwetter und 38°C zeigten beide Teams ein hervorragendes Regionalliga Match. In der ersten Halbzeit hatte unsere Mannschaft mehr Torchancen als die Tiroler. Semih Yasar (15./24.), Elvis Alibabic (30.) und Stefan Kirchmann (34.) hatten beste Möglichkeiten auf die Führung. Die WSG kam in der 22. und 42. Spielminute zu guten Chancen. Der wieder stark spielende Dominik Lampert war aber immer auf dem Posten. Mit einem 0:0-Unentschieden ging es dann in die Halbzeitpause.

Fünf Tore in Halbzeit Zwei

Die Wattener kamen munter aus der Kabine und legten gleich voll los. Die erste Großchance konnte unser Tormann noch zu Nichte machen. Doch beim nächsten Versuch war er Machtlos. Jamnig traf zur 1:0-Führung (50.). In der 65. Minute erhöhte Obernosterer sogar auf 2:0. Nur zwei Minuten später hatte Einwechselspieler Jan Gmeiner eine gute Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Doch sein Schuss ging übers Tor. Und als Zangerl in Minute 75 auf 3:0 erhöhte, schien die Partie entschieden.

Starke FCD-Schlussviertelstunde

Doch unsere Jungs liesen sich nicht hängen, zeigten Moral und kamen in der Schlussviertelstunde noch zu etlichen Torchancen. Allein Jan Gmeiner hatte vier Großchancen (76./77./83./90.) auf dem Fuß. Zwei davon verwertete er in Goalgetter-Manier. Beim Anschlusstreffer schickte Simon Walch Manuel Honeck auf die Reise. In der Mitte stand Jan Gmeiner perfekt und lies dem Wattener Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit (83.). Sieben Minute später zog Emre Altindal aus 20 Meter ab. Goalie Siping konnte nur kurz abwehren und Jan Gmeiner mit einem scharfen Schuss unter die Querlatte zum 3:2. Der verdiente Ausgleichstreffer wollte allerdings nicht mehr gelingen.

 

Die besten unserer Mannschaft waren: Manuel Honeck, Dominik Lampert, Jan Gmeiner und Christoph Domig

 

Trainer Peter Sallmayer: “Es war ein hochklassiges Spiel, Wattens hat sich als sehr starke Mannschaft präsentiert. In der ersten Halbzeit haben wir noch sehr gut dagegen gehalten, nach der Pause haben wir uns aber sehr unglücklich angestellt und sind auswärts gegen einen starken Gegner in drei Konter gelaufen. Wir hätten dann aber fast noch das Unmögliche möglich gemacht.”

 

 

WSG Wattens – FC Mohren Dornbirn 1913 3:2 (0:0)
Alpenstadion, 200 Zuschauer, SR Pöttler

Torfolge: 50. 1:0 Jamnig, 65. 2:0 Obernosterer, 75. 3:0 Zangerl, 83. 3:1 Jan Gmeiner, 90. 3:2 Jan Gmeiner

Gelbe Karten FCD: 6. Johannes Hirschbühl, 39. Can Kevin Banoglu, 42. Manuel Honeck, 68. Gültekin Sönmez, 90. Emre Altindal

WSG Wattens: Siding; Weissenbrunner, Samwald, Wildauer, Buchacher; Wörgetter (78. Summer), Obernosterer, Jamnig (61. Toplitsch), Svejnoha; Zangerl, Pranter (61. Prantl)

FC Mohren Dornbirn 1913: Dominik Lampert; Marc Kühne, Patrick Pircher, Stefan Kirchmann, Johannes Hirschbühl (78. Emre Altindal); Christoph Domig, Gültekin Sönmez (71. Simon Walch), Manuel Honeck, Semih Yasar, Can Kevin Banoglu; Elvis Alibabic (46. Jan Gmeiner)

 

Ein paar Impressionen zum Spiel gibts in der Galerie 2013/14.

Schreibe einen Kommentar