Interview mit unserer Choreographin Annemarie Prirsch vom Fußballballett

Eine einmalige Sache – Es war der Höhepunkt der großen Eröffnungsfeier zum 100. Geburtstag des FC Mohren Dornbirn 1913 und ein toller Anblick – rote, blaue, gelbe und grüne Dressen vereint auf der Birkenwiese, im Gleichschritt und Gleichklang der Fußballherzen. Dornbirns große Fußballvereine versammelten sich zu einem riesigen Fußballballett und zeigten neben neu entdeckten tänzerischen Qualitäten vor allem eines: „Gemeinschaftsgefühl“. Die Choreographin des Fußballspektakels, Annemarie Prirsch stand Rede und Antwort:

DSC_6788 (2)

Wie entstand die Idee zu diesem außergewöhnlichen Projekt?

Annemarie Prirsch: Im vergangenen Jahr beim Familiensonntag kamen bei einem Gespräch mit Erwin Reis schöne Erinnerungen an die tollen Aufführungen und das dadurch entstandene Gemeinschaftsgefühl während der Gymnaestrada zur Sprache. So entstand die Idee, zur 100- Jahr-Feier des FCD etwas Gemeinsames mit allen Dornbirner Fußballvereinen zu machen.

Wir, Erwin Reis und die begeisterten Fußballermamas Christine Gurschler, Eleni Ottis, Carmen Thurnher und ich stellten uns die Frage, ob so eine Gemeinschaftsaufführung mit den Dornbirner FußballerInnen zur 100-Jahr-Feier des FC Dornbirn nicht auch möglich wäre und so gründeten wir das „Fußball-Ballett-Team“.

Der Gedanke hinter dem Projekt war, dass alle FußballspielerInnen der Vereine in Dornbirn (Hella DSV, SC Admira, SC Graf Hatlerdorf, FCD) miteinander ein „Fußball-Ballett“ präsentieren und diese Aufführung sollte unter dem Motto der Gemeinsamkeit stehen und die Freude am Fußballsport zum Ausdruck bringen.
 
Wie wurde das Fußballprojekt schlussendlich verwirklicht?

Annemarie Prirsch: Der nächste Schritt bestand in der Erstellung eines Konzepts. In diesem wurden der Leitgedanke präzisiert, Showprogrammteile strukturiert und die Musikauswahl festgelegt. In einer ersten Sitzung wurde dann dieses Konzept für ein gemeinsames Fußball-Ballett den Obmännern und Nachwuchsleitern der vier Dornbirner Fußballvereine präsentiert und sie über ihre Standpunkte dazu befragt. Zu unserer großen Freude haben sofort alle Verantwortlichen der Vereine zugesagt mit ihren Mannschaften bei diesem Showprogramm mitzumachen.
Danach wurden die Choreographien zu den einzelnen Programmteilen erarbeitet, auf Videos festgehalten und allen Trainerinnen und Trainern der vier Vereine vorgestellt.

 

Wie wurde alles koordiniert und umgesetzt?

Annemarie Prirsch: Alle Vereinstrainer erhielten neben den DVD’s mit den Choreographien zusätzlich Übungsbeschreibungen. Jeder Verein wurde zudem von einem Mitglied unseres OK-Fußball-Ballett-Teams betreut, und konnte sich bei Fragen oder Problemen an uns wenden.

 

Wie haben sich die Dornbirner Fußballer als Tänzer angestellt?

Annemarie Prirsch: Auch wenn anfangs vielleicht ein wenig Scheu bei den „coolen Mädels und Jungs“ zu sehen war, so möchte ich ihnen allen ein großes Kompliment für ihre tänzerischen Fähigkeiten aussprechen! Denn ihre Darbietung beinhaltete neben den tänzerischen Schritten ja auch noch Balltechnik und Ballführung, was das Ganze noch wesentlich anspruchsvoller macht. Egal ob es die Damenmannschaft von Hella DSV, die U 13 der Admira, die U 10 von Graf Hatlerdorf oder die U 7 des FC Dornbirn war, alle haben Fußballzauber präsentiert.

 

Wie viele Proben waren nötig, um diese Show auf die Beine zu stellen?

Annemarie Prirsch: Den größten Teil der Trainingsarbeit leisteten die Vereinstrainer aus allen vier Vereinen, die mit ihren Mannschaften die Choreographien eingeübt haben. Bereits beim Dornbirner Stadtcup fand eine erste gemeinsame Probe statt, die sowohl die anwesenden Eltern, als auch uns begeistert hat. Danach folgten einzelne Proben in allen Vereinen und zum Abschluss eine große Generalprobe auf der Birkenwiese mit allen Mitwirkenden.

 

Wie war das jetzt für Dich, das Ergebnis endlich live auf der Birkenwiese zu sehen?

Annemarie Prirsch: Ich war wirklich unglaublich berührt all diese FußballspielerInnen gemeinsam, aber doch in ihren vereinseigenen blauen, roten, grünen und gelben Trikots zur Musik „tanzen“ zu sehen und hoffe dass diese Freude am Fußballsport auch für die Zuschauer erkennbar war. Trotz der widrigen Wetterbedingungen, bin ich der Meinung, dass dies eine einmaliger Auftritt aller Fußballer Dornbirns war. Ich hoffe, dass diese Aufführung allen Mitwirkenden – vom U 7 Spieler bis zum Kampfmannschafts-Spieler immer in Erinnerungen bleiben wird.

Abschließend bedanke ich mich auch im Namen des ganzen Teams bei EUCH von Herzen für das Mitmachen und gratuliere zu dieser tollen Performance! (cth)

Einige Impressionen von den Trainings findet ihr in der Galerie 2013/14 – Fotografin: Carmen Thurnher

Schreibe einen Kommentar