Sensationelles Spiel der Rothosen – die Austria wankte, fiel aber leider nicht!

Honcke erzielte mit einem satten Schuss den 2:2-Ausgleich

Der FC Dornbirn zeigte gegen Austria Wien eine tolle Leistung, musste sich aber am Ende mit 2:3 geschlagen geben.

Pünktlich um 20.30 Uhr pfiff Schiedsrichter Walter Altmann auf der Birkenwiese das ÖFB-Cupduell zwischen dem FC Dornbirn und Rekord-Cupsieger FK Austria Wien an. Den Ehrenanstoß nahm Hans Buzek vor. Bei den Hausherren musste Ex-Veilchen Patrick Pircher, der schon auf der vorläufigen Aufstellung stand, verletzungsbedingt passen. Für ihn rückte Andreas Malin nach.

 

Zum Spiel:

3. Minute: Tosender Jubel im Stadion! Patrick Schäfer trifft nach einem Banoglu-Eckball von der rechten Seite zum 1:0. Bei seinem Kopfball aus kurzer Distanz hat Gäste-Keeper Ivan Kardum keine Chance.

7. Minute: Erste Möglichkeit für die Wiener, doch der frei stehende Roman Kienast befördert den Ball über das Gehäuse.

 

Dieser Auftakt sorgt natürlich für beste Stimmung unter den 1550 FCD-Fans und zudem verstecken sich die offensiv eingestellten Rothosen auch im weiteren Verlauf nicht. Doch kurz darauf folgt der Dämpfer.

 

18. Minute: 1:1! Die Hausherren bekommen den Ball nicht weg und Roland Linz setzt das Spielgerät in die Maschen.

19. Minute: Diesmal macht FCD-Keeper Joshua Ndybisi bei einer Flanke keine gute Figur. Erneut ist Linz zur Stelle und bringt den Bundesliga-Leader mit 2:1 in Front. Schwerer Tormannfehler!

23. Minute: Ein Banoglu-Freistoß landet genau in den Händen von Kardum

31. Minute: Riesenchance auf den Ausgleich! Manuel Honeck legt auf, doch weder Dejan Stanojevic noch Direnc Borihan bekommen im Strafraum den Ball unter Kontrolle.

34. Minute: Ndybisi macht einen weiten „Ausflug“ und klärt vor dem heranstürmenden Stankovic.

 

 

Pausenpfiff: Dornbirn hat sich nach den zwei Gegentoren schnell wieder gefangen und wird mit einem verdienten Applaus in die Kabine begleitet.

 

 

Die „White Devils“ feuern ihre FCD-Lieblinge auch nach dem Wechsel pausenlos an und die danken dies mit weiteren Offensivbemühungen.

 

57. Minute: Borihan setzt einen Kopfball knapp an der rechten Kreuzecke vorbei.

61. Minute: Jetzt die Austria. Auch ein Gorgon-Kopfball verfehlt sein Ziel.

Sensationell

68. Minute: 2:2 – Die Birkenwiese steht Kopf!!! Honeck zieht von der Strafraumgrenze ab und trifft in die rechte untere Ecke.

72. Minute: Ndybisi pariert einen Gorgon-Kracher.

Beide Mannschaften spielen nun auf Sieg und liefern den Fans eine packende Partie.

84. Minute: 2:3 aus Sicht der Messestädter! Manuel Ortlechner trifft per Kopf aus knapp zehn Metern und dämpft die Begeisterung.

 

Schlusspfiff nach drei Minuten Nachspielzeit.

Schade! Schade! In Anbetracht der unglücklichen Gegentreffer war mehr drin für die Sallmayer-Schützlinge. (gb/neue)

 

 

Stimmen zum Spiel:

Peter Stöger (Trainer Austria Wien): Wir sind einmal zufrieden dass wir aufgestiegen sind. Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen Regionalligisten. In der ersten Halbzeit bin ich mit dem Spiel zufrieden, wir haben auf den Rückstand gut reagiert. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht den nötigen Nachdruck gehabt das dritte Tor zu erzielen. Wir haben das Spiel nur kontrolliert, dies wird auch meistens bestraft. Ich bin sehr zufrieden dass uns am Schluss das 3:2 gelungen ist und wir nicht in die Verlängerung mussten. Ich muss fairerweise auch dazu sagen, dass der grüne Rasen nicht wirklich als Rasen zu bezeichnen war und es war klar, dass es ein schweres Spiel wird.

Trainer Peter Sallmayer: Wir hatten einen Auftakt nach Maß und hatten das Spiel gut im Griff. Ab der 15. Minuten hat man gesehen, dass Austria Wien starke Spieler hat und recht gut kombinierte. Beim 1:1 passte unsere Zuteilung nicht und das 1:2 war ein schwerer Fehler von unserem Tormann. Die Mannschaft bewies jedoch Moral und wir brachten das 1:2 in die Halbzeitpause mit weiteren gefährlichen Aktionen von uns. In der zweiten Halbzeit war fast kein Unterschied mehr zu erkennen. Nach dem Ausgleich war alles möglich. Leider waren wir beim 2:3 zu Unkonzentriert, dies darf nicht passieren.

Torschütze Manuel Honeck: Das Kräfteverhältnis war von Anfang an klar, wir haben gegen den Tabellenführer der Bundesliga gespielt. Wir hatten einen Top Start, haben aber binnen drei Minuten blöde Tore bekommen und das Spiel aus der Hand gegeben. Dies nützt eine Bundesligamannschaft eiskalt aus. Danach haben wir brav weitergekämpft und haben die Lunte nach dem 2:2 wieder gerochen. Durch eine blöde Standartsituation haben wir dann das 2:3 bekommen. Wir dürfen dennoch zufrieden sein, dass wir der Austria Paroli bieten konnten. (regionalliga.at)

 

 

FC Mohren Dornbirn 1913 – FAK Austria Wien 2:3 (1:2)
Stadion Birkenwiese, 1550 Zuschauer, SR Altmann

Torfolge: 3. 1:0 Patrick Schäfer, 18. 1:1 Linz, 19. 1:2 Linz, 68. 2:2 Manuel Honeck, 84. 2:3 Ortlechner

Gelbe Karten: 35. Johannes Hirschbühl, 70. Esref Demircan,

 

FC Mohren Dornbirn 1913:
Joshua Ndybisi; Patrick Schäfer (64. Sercan Altuntas), Andreas Malin, Dominik Heidegger, Marco Düngler (58. Esref Demircan); Johannes Hirschbühl, Semih Yasar, Can Kevin Banoglu, Dejan Stanojevic, Manuel Honeck, Direnc Borihan (88. Ermin Caluk),

FAK Austria Wien:
Kardum, Rotpuller, Linz, Grünwald, Ortlechner, Mader, Stankovic (61. Simkovic), Gorgon, Suttner, Koch, Kienast (71. Hosiner)

 

Der interessante Spielbericht der Wiener Austria auf deren Homepage verlinkt unter: fk-austria.at

Impressionen in der Galerie – Fotograf: Dietmar Stiplovsek

Schreibe einen Kommentar