Perfekter Saisonabschluss auf der Birkenwiese

1200 begeisterte Fans sahen eine überzeugende Abschiedsvorstellung des FC Mohren Dornbirn 1913 gegen SV Austria Salzburg. Darunter auch 160 Anhänger aus der Mozartstadt, die sich sehr vorbildlich und professionell verhielten. Es kam zu keinen Ausschreitungen, die Sicherheitskräfte sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

 

Unsere Truppe um Erfolgscoach Peter Sallmayer hat einen neuen Punkte- und Torrekord aufgestellt. Der elfte Heimsieg zum Saisonabschluss war nie und nimmer gefährdet. 37 Punkte holte Dornbirn im Frühjahr, das spricht eine deutliche Sprache. Unser Sturmduo Reinaldo Ribeiro und Direnc Borihan sorgten mit ihren Saisontoren 17 bzw. 11 für klare Verhältnisse. Schon zur Pause führten wir mit zwei Toren Differenz. Kurz nach Wiederbeginn stellte der mitaufgerückte Verteidiger Dominik Heidegger mit einem sehenswerten Kopftor den 3:0-Endstand her (55.). Weitere gute Einschussmöglichkeiten ließen die Rothosen ungenützt: Direnc Borihan (43.), Johannes Hirschbühl (52./78. Stangenkopfball) und Dejan Stanojevic (60.) konnten kein Kapital daraus schlagen.

Jetzt wartet auf dem Weg zur Titelverteidigung im heimischen Pokalfinale am 6. Juni im Hohenemser Herrenriedstadion der Underdog aus der Vorarlbergliga, FC Wolfurt. (tk/vol.at)

 

FC Mohren Dornbirn 1913 – SV Austria Salzburg 3:0 (2:0)

Stadion Birkenwiese, 1200 Zuschauer, SR Hofer (T)

Torfolge: 21. 1:0 Diri Borihan, 40. 2:0 Reinaldo Ribeiro, 55. 3:0 Dominik Heidegger (Kopf)

Gelbe Karten FCD: 24. Can Kevin Banoglu, 48. Patrick Schäfer, 70. Dominik Heidegger

FC Mohren Dornbirn 1913: Edwin-Joshua Ndybisi; Patrick Schäfer, Aku Cengiz, Dominik Heidegger, Johannes Hirschbühl; Can Kevin Banoglu (53. Esref Demircan),Gültekin Sönmez, Kevin Dold, Dejan Stanojevic (90. Jonas Greber); Reinaldo Ribeiro, Direnc Borihan (81. Philipp Puck)

SV Austria Salzburg: Huber; Reifeltshammer, Urbanek, Paulsen (29. Oberauer), Pavlovic (57. Strauss); Seidl (57. Nicholas Mayer), Dachs, Elias Kircher, Hirsch; Milosevic, Vujic

Schreibe einen Kommentar