Fünf Ostereier für Saalfelden!

Mit einem 5:2-Erfolg gegen den Salzburger Neuling festigt unsere Elf von Erfolgscoach Peter Sallmayer den dritten Tabellenplatz. Jetzt haben wir nur mehr 7 Punkte Rückstand auf Platz Eins!

 

Unsere Tormaschine läuft wieder auf Hochtouren. Nach dem 4:1-Derbyerfolg vor sieben Tagen in Hard legt Dornbirn dem Salzburger Aufsteiger Pinzgau/Saalfelden nun fünf Ostereier ins Nest. Der 5:2-Heimsieg war hochverdient und hätte auch noch höher ausfallen müssen. Die Festung Birkenwiese hält in dieser Saison und wir festigten damit auch den dritten Tabellenplatz.

 

Nun folgt am kommenden Samstag das direkte Duell um einen Podestplatz gegen die Jungbullen und dann kommt Aufstiegsaspirant Anif auf die Birkenwiese. Allerdings beträgt der Vorsprung auf die Salzburg Amateure beruhigende sieben Punkte. Der Auftakt der Salzburg Wochen war auf jeden Fall schon mal vielversprechend. Von den beiden Debüt-Kandidaten Can Kevin Banoglu und Regisseur Dejan Stanojevic kam nur Ersterer zum Einsatz. Mit seiner ersten Ballberührung schoss der junge Deutsche sein erstes Meisterschaftstor. In Torlaune und Spielwitz war diesmal Sambatänzer Reinaldo Ribeiro mit einem Doppelpack (46./89.). Weitere FCD-„Sitzer“ durch Kevin Dold (1./86.), Gilles Ganahl (16./Querlatten-Oberkante), Direnc Borihan (17.), Patrick Schäfer (18.), Reinaldo Ribeiro (60.) und Esref Demircan (66.) blieben ungenützt.

Impressionen findet ihr wie immer in der Galerie – Fotograf: Luggi Knobel

 

FC Mohren Dornbirn 1913 – FC Pinzgau Saalfelden 5:2 (2:2)       

Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Schiffmann (T)

Torfolge: 14. 0:1 Schoder (Kopfball), 38. 1:1 Patrick Schäfer, 39. 2:1 Direnc Borihan, 41. 2:2 Schoder, 46. 3:2 Reinaldo Ribeiro, 77. 4:2 Can Kevin Banoglu, 89. 5:2 Reinaldo Ribeiro (Kopfball)

Gelbe Karte: 55. Tosic (Pinzgau Saalfelden/Foulspiel)

 

FC Mohren Dornbirn 1913: Edwin-Joshua Ndybisi; Patrick Schäfer, Akif Cengiz, Patrick Pircher, Marco Düngler; Gilles Ganahl, Dominik Heidegger; Esref Demircan, Kevin Dold; Reinaldo Ribeiro, Direnc Borihan (74. Can Kevin Banoglu)

FC Pinzgau Saalfelden: Kraker; Ortner, Fürstaller, Unterberger (83. Popovic), Fabian; Keil, Fürstauer, Tandari, Schoder (67. Schmidhuber); Tosic (72. Lukic), Müllauer

Schreibe einen Kommentar