Vertragsverlängerung Florian Prirsch

Floria Prirsch

(c) Gepa Pictures

Eigenbauspieler Florian Prirsch hat seinen Vertrag bei den Rothosen um ein Jahr bis Sommer 2023 verlängert. Der 23-Jährige bestritt am letzten Spieltag der vergangenen 2. Liga-Saison gegen den FC Wacker Innsbruck sein 150. Pflichtspiel für den FCD.

Prirsch begann im Alter von fünf Jahren mit dem Fußballspielen auf der Birkenwiese und debütierte im Alter von 16 Jahren, 6 Monaten und 24 Tagen in der Kampfmannschaft, womit er der jüngste Debütant der 2000er Jahre bei den Rothosen ist. 2018 kehrte der Linksfuß vom zweijährigen Gastspiel beim SK Rapid Wien zurück und stieg nach dem Gewinn der Regionalliga West 2018/19 mit dem FCD in die 2. Liga auf. Seither absolvierte der variabel einsetzbare Eigenbauspieler 83 Spiele in der Admiral 2. Liga, in welchen er fünf Tore erzielte. Parallel zum Fußball absolviert Prirsch ein Lehramtsstudium an der Universität Innsbruck bzw. PH Vorarlberg für die Unterrichtsfächer Mathematik und Geschichte.

Mit der Unterzeichnung des neuen Arbeitspapiers geht der variabel einsetzbare Defensivspieler nicht nur in seine insgesamt siebte Saison bei seinem Stammverein, sondern er ist auch der erste Spieler, der den Rothosen für die kommende Spielzeit erhalten bleibt.

„Ich freue mich sehr, die Reise mit meinem Herzensverein weitergehen zu können. Als Eigenbauspieler will ich so lange wie möglich mit dem FCD in der 2. Liga spielen!“, meint die Nummer 11 zur Vertragsunterschrift.

„Flo ist nach den Abgängen von Aaron Kircher, Christoph Domig und Franco Joppi die Identifikationsfigur des FCD. Es freut uns sehr, dass er seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat. Er ist auch ein Vorbild für alle Nachwuchskicker der Rothosen, denn Flo ist den Weg vom Balljungen zum Stammspieler der Kampfmannschaft bei uns gegangen“, freut sich Vize-Obmann Andreas Genser über die Verlängerung.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Florian Prirsch die erste Vertragsverlängerung der Sommerpause verkünden können. Florian wird aufgrund seiner Vergangenheit im Verein eine sehr wichtige Rolle für die neuen jungen Spieler spielen.“ Eric Orie, Sportdirektor

Schreibe einen Kommentar