Urgestein Joppi verlässt die Rothosen

GEPA pictures/ Oliver Lerch


Eigenbauspieler Franco Joppi verlässt mit Saisonende nach acht Jahren den FC Mohren Dornbirn 1913, der im Sommer endende Vertrag wird mit dem Mittelfeldspieler nicht verlängert.

Der 33-Jährige ist ein waschechter Rothose und begann im Alter von fünf Jahren das Fußballspielen auf der Birkenwiese. Im Sommer 2008 wurde der Eigenbauspieler in die Kampfmannschaft hochgezogen, bereits in seiner ersten Saison sollte er mit dem FCD Meister in der Regionalliga West 2008/09 werden und in die 2. Liga aufsteigen. So erfolgreich die erste Saison war, so enttäuschend verlief die zweite Spielzeit – es folgte der direkte Wiederabstieg in die Regionalliga.

Im Sommer 2011 zog es Joppi nach dem VFV-Cupsieg nach Feldkirch, wo er über die Stationen Bregenz und Diepoldsau im Juli 2014 wieder zu seinen Rothosen zurückkehrte. Es folgten drei weitere VFV-Cupsiege und der Meistertitel in der Regionalliga West 2018/19 samt Aufstieg in die 2. Liga. Mit insgesamt 282 Einsätzen für die Rothosen ist Franco nicht nur Rekordspieler des FCD im 21. Jahrhundert, er absolvierte mit 89 Partien auch die meisten Zweitligaspiele für die Rothosen. Insgesamt erzielte die Nummer 10 für die Rothosen 47 Tore. In der Rekordsaison 2020/21, die der FC Mohren Dornbirn 1913 in der 2. Liga auf dem 7. Tabellenplatz abschloss, führte Joppi die Mannschaft als Kapitän aufs Feld.

„Alles hat ein Ende. Vielen Dank für eine wunderschöne und intensive Zeit. Der FC Dornbirn begleitet mich seit meinem fünften Lebensjahr und auch in Zukunft wird der Verein immer ein Teil meines Lebens bleiben. Danke an alle, die mich auf diesem Weg begleitet haben, danke an alle Spieler, Trainer, Betreuer und Helfer sowie an die White Devils, die uns immer tatkräftig unterstützten. Goodbye!“, sagt die legendäre Nummer 10 zum Abgang.

Mit Franco kommt den Rothosen nach insgesamt 11 Jahren in der Kampfmannschaft nicht nur Eigenbauspieler und wahrer Rothose abhanden, sondern auch eine lebende Vereinslegende und tragende Säule der vergangenen Spielzeiten. Der Verein wünscht Franco Joppi alles Gute für seine sportliche, berufliche und private Zukunft.

Schreibe einen Kommentar