Juniors nach Elfmeterkrimi im Viertelfinale

Die Rothosen-Juniors setzen sich nach einem Elfmeterkrimi im Achtelfinale des VFV-Cups gegen den Favoriten VfB Hohenems durch, Stefan Lauf sorgt mit dem zwölften Elfmeter für die Entscheidung!

Ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften war nicht auszumachen. Zwar köpften die Gäste kurz nach Spielbeginn auf die Latte, doch waren es die Rothosen-Fohlen, die den besseren Start erwischten. In der 20. Minute setzte sich Thomas Baldauf auf der rechten Seite durch und bediente Stefan Lauf, der zur Führung einschob. Der Vorsprung war jedoch nicht von langer Dauer, nur vier Minuten später glichen die Hohenemser durch Wunderli nach einer Ecke zum 1:1 aus, was gleichzeitig der Pausenstand war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hielt Torhüter Simon Bodrazic den Spielstand fest, als er einen Schuss der Gäste sehenswert parierte. Dann sorgte Schiedsrichter Alexander Muxel für ein Highlight der besonderen Art, in der 62. Minute zeigte er Stefan Lauf die Ampelkarte, der zuvor jedoch im Spiel keine gelbe Karte gesehen hatte. Nachdem das Missverständnis dank des hellwachen Assistenten ausgeräumt werden konnte, durfte Lauf weiterspielen. In der 73. Minute ging der Favorit aus Hohenems in Führung, wieder waren die Gäste nach einer Ecke erfolgreich, dieses Mal stieg Stjepan Drobnak am höchsten. Doch auch diese Führung hielt nur wenige Minuten. Elijah Imre bediente Thomas Baldauf ideal im Strafraum, der gekonnt zum Ausgleich einschob (79.). Nur vier Minuten später war es dieselbe Kombination, die fast die Führung zur Folge hatte. Wiederum spielte Imre auf Baldauf, dieser verzog aber knapp, weshalb es ins Elfmeterschießen ging.

Im anschließenden Elfmeterkrimi sorgte Stefan Lauf mit dem zwölften Elfmeter für die Entscheidung zugunsten der Rothosen, nachdem Simon Bodrazic einen Elfmeter der Gäste parierte. Damit stehen die Juniors im Viertelfinale des VFV-Cups, welches in der kommenden Woche stattfindet.

Schreibe einen Kommentar