Remis zum Jahresabschluss

Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Im letzten Spiel des Jahres trennen sich die Rothosen vom FC Blau-Weiß Linz mit 2:2 und beenden damit die Herbstsaison auf dem 14. Tabellenrang.

Die Partie war zu Beginn sehr kampfbetont, was zum Teil an den widrigen Bedingungen auf der Birkenwiese geschuldet war. Erst in der 26. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Tor der Dornbirner und nützten sogleich ihre erste Chance im Spiel. Matthias Seidl verwertete einen Angriff über die linke Seite und ließ Bundschuh keine Chance (26.). Das Heimteam ließ sich davon nicht beeindrucken und erspielte sich selbst gute Einschussmöglichkeiten. Nach 31 Minuten ließ Franco Joppi zunächst die nötige Präzision im Abschluss vermissen, vier Minuten später machte es Sebastian Santin besser, der ideal von Lukas Katnik bedient wurde und den Ball gekonnt an Gäste-Keeper Schmied zum Ausgleich vorbeischob (35.). Wiederum nur vier Minuten später war es wieder Seidl, der die Stahlstädter in Führung brachte, sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht (39.) Mit dem Pausenstand von 2:1 für die Gäste ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Rothosen eine bärenstarke Leistung. Mit Wiederbeginn spielten die Schützlinge von Interimstrainer Klaus Stocker zielstrebig nach vorne, es entwickelte sich eine regelrechte Drangphase. Zunächst scheiterte Anes Omerovic mit einem Freistoß an der Mauer (55.), dann hatte Lukas Katnik die große Chance zum Ausgleich (63.). Belohnt wurden die Gastgeber eine viertel Stunde vor Schluss, als Kapitän Aaron Kircher mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß aufzog und das Spielgerät sehenswert ins Kreuzeck traf (75.). In der Schlussviertelstunde passierte in beiden Strafräumen nichts mehr, so blieb es beim 2:2.

Mit nun vier Punkten aus den beiden letzten Heimspielen gegen Wacker Innsbruck und Blau-Weiß Linz erlebten die Rothosen einen kleinen Aufschwung unter Interimstrainer Klaus Stocker. Daran will und muss der FCD im Frühling anschließen, denn mit dem 14. Tabellenrang überwintern die Rothosen auf einem Abstiegsplatz.

Schreibe einen Kommentar