Siebenter in der Endtabelle

Nach 1:0-Sieg in Kapfenberg: FC Dornbirn fix Siebenter in der Endtabelle

Die drei Erfolgsserien von FC Dornbirn hielten

Die Erfolgsserien von FC Dornbirn gehen im Eiltempo weiter: Dritter Meisterschaftssieg in Folge, unglaublicher achter Triumph auf fremden Platz in dieser Saison und Kapfenberg bleibt FC Dornbirns Lieblingsgegner denn im vierten Aufeinandertreffen gab es den vierten Sieg in ununterbrochener Reihenfolge. Das sind die sehr positiven Fakten zum großartigen Saisonfinish der Rothosen.

Vor dem letzten Auftritt am Pfingstsonntag um 17 Uhr zuhause gegen FAC Wien sind die Dornbirner in dem so extrem schweren zweiten Jahr in der 2. Liga schon fix Siebenter in der Endabrechnung. FC Dornbirn hat sich zur klaren Nummer zwei im Profifußball Vorarlbergs durchgesetzt und auch schon etabliert.

Unbeschreiblicher Jubel im Lager des FC Dornbirn: Nach den Siegen gegen Young Violets Austria Wien (4:2) und Steyr (3:1) besiegt die Mannschaft um Erfolgscoach Markus Mader nun Kapfenberg auswärts mit 1:0. Matchwinner war Deniz Mujic. Nach einer wunderschönen Einzelleistung vom Regisseur Tom Zimmerschied und dessen idealer Vorlage kann Mujic den Ball im Sechzehner mit dem linken Fuß ins lange Eck zirkeln (45.). Der 30-jährige großgewachsene Deniz Mujic traf in den letzen drei Spielen für Dornbirn mindestens einmal ins Schwarze. Das war auch schon der Endstand zur Pause. Torhüter Maximilian Lang hielt seinen Kasten rein.

Vierter Sieg für Dornbirn gegen Kapfenberg. Die zweite Sturmspitze Lukas Katnik leistete sich sogar noch den Luxus einen Foulelfmeter zu vergeben und schießt den Ball drüber (77.). Dornbirn macht sich das Leben daher selbst unnötig schwer: Timo Friedrich (56.), Lukas Allgäuer (57.) und Alleinunterhalter Tom Zimmerschied (69.) vergeben noch sehr gute Einschussmöglichkeiten. Der 22-jährige „Flitzer“ Tom Zimmerschied war meistens nur durch Fouls zu stoppen. Die Rothosen hatten zweimal noch Glück, als Verteidiger Florian Prirsch für seinen geschlagenen Goalie Maximilian Lang das Spielgerät von der Torlinie bugsierte (37./75.). Ein Treffer von Goldtorschütze Deniz Mujic fand wegen angeblichen Abseits keine Anerkennung (74.).

In der Startelf gab es lediglich eine Änderung: Lukas Allgäuer stand nach seiner Adduktorenverletzung wieder wie gewohnt von Beginn an am Spielfeld, Egzon Shabani musste verletzungsbedingt passen. Der achte Sieg in der Fremde für die Messestädter, eine sehr beeindruckende Bilanz und zum fünften Mal gewannen Franco Joppi und Co. mit dem Minimal-Ergebnis von 1:0.

„Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Ich bin so richtig stolz auf meine Truppe. Leider wurde vergessen frühzeitig das zweite Tor zu schießen, darum wackelten die drei Punkte noch bis zum Schluss“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader.

FUSSBALL, 2. Liga 2020/2021, 29. Spieltag

Kapfenberger SV – FC Mohren Dornbirn 0:1 (0:1)

Franz Fekete Stadion, 0 Zuschauer, SR Gmeiner (NÖ)

Tor: 45. 0:1 Deniz Mujic

Gelbe Karten: 20. Kvakic (Unsportlichkeit), 24. Staber (Foul), 29. Stolz, 41. Michael Lang (/beide SR-Kritik), 47. Mikic, 51. Gschiehl (alle Kapfenberger SV/Unsportlichkeit), 60. Katnik, 65. Joppi (beide Unsportlichkeit), 68. Wächter, 71. Gurschler (alle FCD/beide Foulspiel)

Kapfenberger SV (3-5-2): Stolz; Kovacevic (57. Musija), Kvakic, Cetina; Michael Lang, Dejan Sarac (76. Bajrektarevic), Gschiel (82. Graschi), Parger (46. Mikic), Staber; Eloshvili (82. Sekic), Macher

FC Mohren Dornbirn (4-4-2): Maximilian Lang; Allgäuer, Gurschler, Jokic, Prirsch; Friedrich (73. Krizic), Joppi, Wächter (88. Saleh), Zimmerschied (90./+2 Marcel Krnjic); Mujic, Katnik (90./+2 Draganovic)

Schreibe einen Kommentar