Erfolg

Doppelpack! Tom Zimmerschied schießt Dornbirn zum Derbyerfolg

Das Wichtigste gleich vorweg: FC Dornbirn bleibt sensationell hinter Bundesligaklub SCR Altach das zweitbeste Vorarlberger Profiteam im bezahlten Fußball. Dornbirn hat still und leise den Grün-Weißen den Rang abgelaufen und darf getrost und ohne Druck die letzten sieben Meisterschaftsspiele der so schwierigen zweiten Zweitligasaison bestreiten. In 18 von bisher 23 Spieltagen liegt Dornbirn in dieser Saison vor den Lustenauern.

Mit dem zweiten Heimsieg rückten die Schützlinge von Trainer Markus Mader wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz vor und sind Achter. Elf Jahre nach dem 3:2-Heimerfolg gewann Dornbirn wieder gegen Lustenau. Die Rothosen sind mit dem 2:0-Derbysieg gegen die große Lustenauer Austria wohl alle Abstiegssorgen los, acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Nach dem 1:0-Erfolg in Lustenau behielt Dornbirn auch im zweiten Aufeinandertreffen die Oberhand.

Mann des Derby war der Deutsche Tom Zimmerschied: Der pfeilschnelle Offensivspieler war mit seinen Saisontoren drei und vier der Held des Abends: Zuerst hämmert der starke Akteur eine Vorlage von Kapitän Franco Joppi aus 20 Metern ins rechte Kreuzeck (54.). Cool und mit viel Cleverness besorgte Zimmerschied mit seinem Doppelpack für die endgültige Entscheidung (70.). Dann gab es nach einem Foulspiel am zweifachen Torschützen noch Elferalarm, aber der Pfiff des Unparteiischen blieb stumm (76.). Aaron Kircher hatte den mutterseelen alleinstehenden Zimmerschied beim zweiten Treffer ideal bedient. Pech für Dornbirn Regisseur Stefan Wächter, als er mit einem „Kracher“ nur den Pfosten traf (81.)

Der eingewechselte Austria Lustenau Spieler Daniel Steinwender schoss einen Foulelfmeter am Tor vorbei (80.). Die Austria enttäuschte in allen Belangen fand kein Rezept gegen die taktisch gut eingestellte Dornbirner Truppe.

Winterliche Temperaturen in den späten Abendstunden im ersten Geister-Derby der 2. Liga zwischen FC Mohren Dornbirn und SC Austria Lustenau. So richtig Erwärmendes präsentierten nur die Protagonisten von FC Dornbirn. Einzig FCD-Solospitze Lukas Katnik leistet in Hälfte ein sich den Luxus gegen seinen Exklub kurz vor der Pause zwei gute Einschussmöglichkeiten zu vergeben (34./44.). Sein Mannschaftskollege Tom Zimmerschied scheiterte mit einem Flachschuss an Goalie Domenik Schierl (29.).

FUSSBALL 2. LIGA 2020/2021, 23. Spieltag
FC Mohren Dornbirn – SC Austria Lustenau 2:0 (0:0)
Stadion Birkenwiese, 0 Zuschauer, SR Felix Ouschan (V)

Torfolge: 54. 1:0 Tom Zimmerschied, 70. 2:0 Tom Zimmerschied

Gelbe Karten: 16. Wächter (FCD/Foulspiel), 20. Feyrer (Austria Lustenau/Foulspiel), 22. Freitag (Austria Lustenau/Foulspiel), 44. Zimmerschied (FCD/Foulspiel), 83. Ranacher (Austria Lustenau/Foulspiel), 90. Aaron Kircher (FCD/Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Friedrich, Malin, Prirsch, Aaron Kircher; Gurschler, Joppi; Zimmerschied (79. Krizic), Wächter (86. Saleh), Shabani (75. Mujic); Katnik (75. Mathis)

“Muss der gesamten Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen für die Mega-Vorstellung. Mit Fortdauer der Partie hat sich jeder Spieler mehr zugetraut und der Sieg ist in dieser Höhe auch verdient. Zweimal gegen die Austria mit zu Null zu gewinnen ist wunderschön. Leider mussten wir ohne Zuschauer jubeln, das ist schon ein kleiner Wermutstropfen. Der Derbysieg sorgt für sehr viel Ruhe.” Markus Mader FC Dornbirn Trainer

Schreibe einen Kommentar