FC Dornbirn kehrt endlich auf die Siegerstraße zurück

Triplepack von Solospitze Lukas Katnik beim 4:2-Auswärtssieg in Horn.

Nach fünf sieglosen Meisterschaftsspielen kehrt der FC Dornbirn eindrucksvoll auf die Erfolgsstraße zurück. Die Rothosen feiern bei der mit Abstand schlechtesten Abwehr der 2. Liga, dem SV Horn einen auch in dieser Höhe verdienten 4:2-Auswärtssieg. Mit einer besseren Verwertung der Chancen wäre sogar ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Die Messestädter bleiben auf fremden Platz eine Macht und konnten schon zum sechsten Mal in dieser Meisterschaft mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Matchwinner für Dornbirn war Solospitze Lukas Katnik. Mit seinem Triplepack, davon zwei Tore aus sicher verwandelten Strafstößen, sorgte der 31-jährige Angreifer für klare Verhältnisse und Jubelstimmung im Lager von Dornbirn. Für Katnik waren es schon die Saisontore sechs, sieben und acht und ist nun die Nummer eins in der klubinternen Torschützenliste. Für Treffer Nummer vier zeigte sich der wiedererstarkte Legionär Egzon Shabani verantwortlich. Weitere Topchancen vergaben der stark spielende Stefan Wächter (7.), Egzon Shabani (21./Burak Yilmaz klärt auf der Torlinie/53.) und der eingewechselte Maurice Mathis (75./Außennetz). Horn konnte nur einmal den 0:1-Rückstand durch Marco Toro für einen kurzen Moment wettmachen. Damit bleibt Dornbirn in dieser Saison weiter auf einem einstelligen Tabellenplatz und hat beruhigende fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Einen Wermutstropfen gab es aus Sicht von Dornbirn: In einem Zweikampf zog sich der Mittelfeldspieler Christoph Domig eine schlimme Knöchelverletzung zu und wird wohl für eine längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Kapitän Franco Joppi erhielt schon die neunte gelbe Karte und fehlt im Auswärtsspiel am Freitag in Innsbruck. „Endlich wurde unsere gute Leistung mit drei Punkten belohnt. Die mustergültigen Konter waren Gift für Horn und meine Mannschaft bewies endlich auch Effizienz mit vier Treffern“, so ein überglücklicher FC Dornbirn Trainer Markus Mader. Zusammen mit Horn-Coach Alexander Schriebl machte sich Mader nach dem fulminanten Auftritt Richtung Lindabrunn zum UEFA Pro Lizenz-Kurs auf.

21. Spieltag, SV Horn – FC Mohren Dornbirn 2:4 (1:2)

Horn-Arena, 0 Zuschauer, SR Achim Untergasser (OÖ)

Torfolge: 8. 0:1 Lukas Katnik, 37. 1:1 Marco Siverio Toro (Kopfball), 42. 1:2 Lukas Katnik (Foulelfmeter), 47. 1:3 Egzon Shabani, 65. 1:4 Lukas Katnik (Foulelfmeter), 78. 2:4 Patrik Eler

Gelbe Karten: 40. Yilmaz, 41. Antosch (beide Horn/beide Foulspiel), 56. Joppi (FCD/Foulspiel), 60. Messerer (Horn/Unsportlichkeit), 87. Pirkl (Horn/Unsportlichkeit)

Gelb-Rote Karte: 65. Messerer (Horn/wiederholte Unsportlichkeit)

SV Horn (4-4-2): Antosch; Bauer (86. Cosgun), Sittsam, Pirkl, Yilmaz (69. Bangura); Briedl (59. Redzic), Messerer, Cheukoua (69. Eler), Owusu; Monteiro, Toro

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Friedrich, Gurschler, Prirsch, Aaron Kircher; Joppi, Domig (39. Krizic); Zimmerschied, Wächter (83. Mujic), Shabani (63. Mathis); Katnik

Schreibe einen Kommentar