Englische Wochen

Englische Wochen als Wegweiser

Torfabrik FC BW Linz mit Torgarantie Fabian Schubert zu Gast beim FC Dornbirn

Mit dem so schweren Heimspiel gegen den Tabellendritten FC BW Linz beginnen für den Neunten FC Mohren Dornbirn einige kräfteraubende englische Wochen aus Wegweiser. Das Spiel gegen die starken Oberösterreicher ab 18.30 Uhr im Stadion Birkenwiese geht ohne Unterstützung der treuen Anhänger inklusive dem FCD-Fanklub White Devils erneut vor leeren Rängen über die Bühne.

Sechs schwere Meisterschaftsspiele in drei Wochen stehen für die Rothosen nun auf dem Programm. Mit BW Linz (h), Horn (a) Wacker Innsbruck (a), Austria Lustenau (h) Tabellenführer Lafnitz (a) und FC Juniors OÖ (h) warten sehr unangenehme und starke Gegner auf Franco Joppi und Co.

Mit BW Linz kommt die Torfabrik auf die Birkenwiese. Aufpassen müssen die Messestädter vor allem auf Fabian Schubert. Die Solospitze der Linzer hat als Führender in der Torschützenliste mit neunzehn Treffern exakt fünfzig Prozent aller Tore der Oberösterreicher geschossen. Fünf der letzten sechs Meisterschaftsspiele hat BW Linz jeweils zu Null gewinnen können.

Die beiden Trainer Markus Mader (Dornbirn) und Ronald Brunmayr (Linz) sind am Freitag abend noch Gegner und am Dienstag drücken beide Coaches in Lindabrunn beim UEFA Pro Lizenzkurs die Schulbank. Allerdings fehlen Dornbirn mit Innenverteidiger Mario Jokic, Florian Prirsch (Rotsperre), Deniz Mujic (rekonvaleszent) und Youngster Bekem Bicki (Schambeinentzündung) vier wichtige Akteure.

Daher hofft man im Lager der Rothosen, dass Andreas Malin fit von den drei Länderspielern vom Nationalteam Liechtenstein zurückkehren wird und die Position von Jokic übernehmen kann. Malin hat die Routine der Abwehrreihe die nötige Stabilität und Ruhe zu verleihen. Viel Arbeit wartet auf FCD-Goalie Lucas Bundschuh. „BW Linz ist eine Klassemannschaft auf allen Positionen. Meine Mannschaft muss mit viel Mut auftreten und seine Stärken präsentieren. Es braucht aber auch Glück und eine taktische Disziplin. Wichtig ist in der Abwehr bombensicher zu stehen und vorne endlich die Kaltschnäuzigkeit zeigen“, so FCD-Trainer Markus Mader.

Für Leistungsträger Christoph Domig sind die nächsten Spieltag richtungsweisend, doch die englischen Wochen kommen wegen der dünnen Personaldecke zu einem ungünstigen Zeitpunkt. „Ich sehe es aber auch als Chance den Klassenerhalt trotzdem früh zu fixieren. Wir sind immer wieder für Überraschungen gut genug. Mit der richtigen Einstellung wollen wir wieder zurück auf die Erfolgsspur.“

Schreibe einen Kommentar