Fehlentscheidungen

Fehlentscheidungen und Fehlpfiffe sorgten für die Dornbirner Niederlage

Unglückliche 2:3-Niederlage der dezimierten Rothosen beim abstiegsbedrohten Rapid Wien II

Mehrere krasse Fehlentscheidungen des indiskutablen und schwachen Schiedsrichter Emil Ristoskov führten zu einer sehr unglücklichen 2:3-Auswärtsniederlage des FC Mohren Dornbirn im Geisterspiel im Allianz Stadion beim Abstiegskandidaten SK Rapid Wien II. Der Unparteiische sorgte mit seinen mehrmaligen Fehlpfiffen nach rund einer halben Stunde bis zum Schluss der Partie für viel Hektik, große Aufregung und großen Wirbel auf dem Spielfeld.

Für Dornbirn hat die zweite Niederlage über dem Arlberg auch Auswirkungen auf sportlicher Ebene. An Stelle eines gesicherten Mittelfeldplatz rückt nach der vierten Pleite in Folge das Abstiegsgespenst im Nacken wieder in den Fokus. Die wohl größte Fehlentscheidung war der unkorrekte Ausschluss von Innenverteidiger Florian Prirsch. Der FCD-Eigenbauspieler rettet für seinen geschlagenen Goalie Lucas Bundschuh nach einem Schuss des Rapid Kicker Oliver Strunz mit der Brust auf der Torlinie (36.). Ristoskov entschied aber auf Handspiel und Torraub von Prirsch und den fälligen Handelfmeter verschießt Strunz (36.). Die heftigen Proteste der Dornbirner Spieler samt Trainer- und Betreuerstab half nichts. Dornbirn spielte fast eine Stunde lang in Unterzahl.

Dabei lag die Elf von Trainer Markus Mader nach einem „Zaubertor“ von Solospitze Lukas Katnik in Front (30.). Für Katnik war es der fünfte Saisontreffer. Wächter bediente Katnik ideal und dieser überhob sehr gefühlvoll den Rapid Goalie Bernhard Unger. Dann übersah der Schiri eine Tätlichkeit von Rapid Kapitän Strunz an Shabani und der Hütteldorfer erhielt nicht einmal die gelbe Karte (39.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte überschlugen sich dann die Ereignisse mit weiteren Fehlentscheidungen.

Die Pfeife des Referee blieb nach einem klaren Elferfoul von Rapid Goalie Unger an Egzon Shabani stumm (45./+2). Rapid Wien konnte kurz vor dem Pausenpfiff durch ein Kopftor von Oliver Strunz den Rückstand wettmachen (45./+3). Unschöne Szenen, Handgreiflichkeiten und kleinere Tumulte gab es immer wieder und der Schiri trug das seine dazu bei. Zur Pause opferte Trainer Markus Mader Torschütze Lukas Katnik und Andreas Malin gab nach langer Verletzungspause sein Comeback. Durch ein Freistoßtreffer ging Rapid II durch Marko Bozic kurz nach Seitenwechsel in Front (47.). Dornbirn erhielt zwei der drei Gegentreffer wieder aus Standardsituationen. Und weil Egzon Shabani und der eingewechselte Hamed Saleh (82.) Hochkaräter nicht verwerten konnte, trat Dornbirn ohne Punkte die Heimreise aus der Bundeshauptstadt an (45./50.).

Draguljub Savic machte mit dem dritten Treffer der zweiten Rapid Wien Garnitur alles klar (89.). Allerdings war das dritte Tor der Hütteldorfer aus stark abseitsverdächtiger Position gefallen. Das erste Saisontor von Andreas Malin in der Nachspielzeit war nur noch Resultatskosmetik (91.). Bleibt unter dem Strich die ernüchternde Bilanz in den beiden Spielen gegen Rapid Wien II Null Punkte. FC Dornbirn geht mit vier Niederlagen in Folge nun in die Länderspielpause und liegt auf dem neunten Platz.

FUSSBALL, 2. Liga 2020/2021, 19. Spieltag

SK Rapid Wien II – FC Mohren Dornbirn 3:2 (1:1)

Allianz Stadion, Geisterspiel, SR Ristoskov (K/schwach/indiskutabel)

Torfolge: 30. 0:1 Lukas Katnik, 45./+2 1:1 Oliver Strunz (Kopfball), 47. 2:1 Marko Bozic (Freistoß), 89. 3:1 Dragoljub Savic, 90./+1 3:2 Andreas Malin

Gelbe Karten: 40. Hajdari (Rapid Wien II/Foulspiel), 42. Domig (FCD/Foulspiel), 42. Softic (Rapid Wien II/Unsportlichkeit), 42. Shabani (FCD/Unsportlichkeit), 45./+3 Allgäuer (FCD/Foulspiel), 45./+3 Stocker (FCD/SR-Kritik), 45./+4 (Bundschuh (FCD/Unsportlichkeit), 64. Zimmerschied (FCD/Unsportlichkeit), 77. Aaron Kircher (FCD/Foulspiel)

Rote Karte: 36. Florian Prirsch (FCD/Torraub)

SK Rapid Wien II (4-4-2): Unger; Hajdari, Querfeld, Gobara, Eggenfellner; Kanuric, Softic (46. Wunsch), Bozic (86. Kocyigit), Savic; , Strunz (86. Binder), Fuchshofer (74. Bosnjak)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer, Gurschler, Prirsch, Aaron Kircher; Joppi, Domig; Shabani (65. Saleh), Wächter (65. Mathis), Zimmerschied; Katnik (46. Malin)

Schreibe einen Kommentar