Blackout kostet einen Punkt

Dritte Niederlage in Folge für FC Dornbirn, Blackout kostet einen Punkt

Unglückliche 0:1-Heimniederlage von FC Dornbirn gegen Amstetten

Dritte Niederlage in Folge für den FC Dornbirn. Ohne einem geschossenen Treffer kann man in der 2. Liga auch zuhause nur ganz schwer Punkten. Zum fünften Mal im zehnten Heimspiel in dieser Saison gelang der Elf um Trainer Markus Mader kein Torerfolg. Den Rothosen beschert es eine sehr unglückliche 0:1-Niederlage. Nach einem Lochpass von Amstetten Torjäger David Peham läuft Dino Kovacec allein auf den Dornbirner Schlussmann zu, umspielt ihn und schiebt den Ball zum Goldtor ins Gehäuse (59.). Amstetten trifft aus dem puren Nichts und setzt die Erfolgsserie mit vier Siegen in Serie auch in Dornbirn fort.

Dabei haben sich Franco Joppi und Co. den verschenkten möglichen Punkt selbst zuzuschreiben. Nur sieben Treffer erzielte Dornbirn bisher in den Heimspielen und liegt mit sechs Zählern in der Heimstatistik nur an der 15. und vorletzten Stelle. In der Nachspielzeit vergaben Lukas Katnik (Kopfball), Tom Zimmerschied und abermals Katnik per Fuß in der gleichen Aktion gleich drei Mal die Riesenchance zum Ausgleich (92.). Der Deutsche Timo Friedrich hätte Dornbirn nach toller Vorlage von Tom Zimmerschied schon in der Anfangsphase in Führung bringen müssen, mutterseelenallein schießt er den Ball dem Amstetten Keeper Dennis Verwüster in die Hände (12.). Ein „Kracher“ von Standardspezialist Christoph Domig kann „Teufelskerl“ Verwüster in Extremis retten (67.). Der eingewechselte Stefan Wächter leistet sich den Luxus einen weiteren Hochkaräter der Hausherren zu vergeben (80.). Auch ein Kopfball des mitaufgerückten Neo-Innenverteidiger Florian Prirsch hält Keeper Verwüster mit einer Glanzparade (10.).

Nach seinen starken Trainingsleistungen gab der erst 16-jährige Eigenbauspieler Bekem Bicki sein Debüt in der ersten Kampfmannschaft. Allerdings konnte der Youngster die unnötige Niederlage auch nicht mehr verhindern, aber dem Stürmer gehört die Zukunft. Mit Florian Prirsch, Felix Gurschler und Franco Joppi standen drei eigene Kicker in der Startformation. FC Dornbirn bleibt auf dem achten Tabellenplatz und haben noch sechs Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsrang. „Uns fehlt einfach die Effizienz vor dem gegnerischen Tor. In der Offensive fehlt uns die Qualität. Die drei Großchancen wurden leider wieder nicht verwertet und dadurch bringen wir uns um die Früchte. Zuhause kommt bei den Spielen oft auch das große Pech hinzu. Die Moral passt und die Mannschaft hat alles probiert, kann keinem Spieler einen Vorwurf machen“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader.      

18. Spieltag, FC Mohren Dornbirn – SKU Amstetten 0:1 (0:0)

Stadion Birkenwiese, SR Florian Jäger (S)

Tor: 59. 0:1 Dino Kovacec

Gelbe Karten: 24. Ammerer (Amstetten), 26. Joppi (FCD), 28. Wurm (Amstetten/alle Foulspiel), 31. Friedrich (FCD/Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer (85. Saleh), Gurschler, Prirsch, Aaron Kircher; Joppi (75. Bicki), Domig; Friedrich(57. Wächter), Katnik, Zimmerschied; Mathis (57. Shabani)

Schreibe einen Kommentar