Rothosen verlieren

Zwei Gegentore aus Standards brachte FC Dornbirn auf die Verliererstraße

Die  das Topspiel gegen den GAK mit 1:3

Nach der bitteren 1:3-Heimniederlage im Topspiel gegen den Grazer AK sind die Rothosen vom fünften auf den siebten Tabellenrang zurückgefallen. Damit stehen die Messestädter nur noch auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang beruhigende sieben Zähler. Nach vier Meisterschaftsspielen in Folge ohne Niederlage wollte Dornbirn diese Erfolgsbilanz fortsetzen. Nach zwei Siegen im Frühjahr (1:0 gegen FAC Wien und 3:1 gegen Kapfenberg) sollte der dritte Streich folgen.

Das zweite Aufeinandertreffen der Rothosen in vier Tagen gegen eine Mannschaft aus der Steiermark war von beiden Seiten keine spielerische Offenbarung, Kampf um jeden Zentimeter war die Trumpfkarte und Torszenen blieben Mangelware. Eigentlich hätte sich keine der beiden Teams Punkte verdient.

Dornbirn wieder mit Kapitän Franco Joppi in der Startaufstellung hatte vor allem in der Defensivabteilung eigentlich aus unerklärlichen Gründen seine großen Schwierigkeiten. Logische Folge waren die Unsicherheiten bei ruhenden Bällen. Zwei der drei Gegentreffer der Rothosen fielen durch sogenannte Standardsituationen.

Nach einer Flanke des Ex-FC Dornbirn Mittelfeldspielers Slobodan Mihajlovic verlängert GAK Solospitze Petar Zubak den Ball zum freistehenden Kapitän Dominik Hackinger und dieser verwertet die Chance aus dem Nichts zur frühen Führung der Steirer (14.). Nur sieben Minuten später macht Dornbirn Stürmer Lukas Katnik mit einem sicher verwandelten Handelfmeter den Rückstand wett (21.). Der 31-jährige Angreifer befindet sich in einer guten Form und erzielte sein viertes Meisterschaftstor. „Nach meinem Armbruch und langer Verletzungspause macht es nun wieder so richtig Spaß und auch die Form scheint wieder zu stimmen. Ich hoffe mit konstant guten Leistungen auch künftig der Mannschaft zu helfen und Tore sind das Lebenselixier der Offensivkicker“, sagt Lukas Katnik. Nach dem Abgang von Lukas Fridrikas wird Lukas Katnik die Strafstöße für Dornbirn schießen. Seine beiden guten Einschussmöglichkeiten macht der GAK Schlussmann Christoph Nicht spektakulär zunichte (3./Kopfball/75.). Tom Zimmerschied vergab für die Hausherren noch ein Hochkaräter (90.). Der Treffer von Katnik reicht den Dornbirnern aber nicht zu einem möglichen Punktgewinn.

In der Nachspielzeit der ersten und zweiten Hälfte gelang dem GAK durch Marco Gantschnig (45./+2) und des eingewechselten Philipp Schellnegger (90./+3) Tor Nummer zwei und drei.

16. Spieltag: FC Mohren Dornbirn – Grazer AK 1:3 (1:2)

Stadion Birkenwiese, Geisterspiel, SR Pfister (T)

Torfolge: 14. 0:1 Dominik Hackinger, 21. 1:1 Lukas Katnik (Handelfmeter), 45./+3 1:2 Marco Sebastian Gantschnig (Kopfball), 90./+4 1:3 Philipp Schellnegger

Gelbe Karten: 5. Tschernegg (GAK), 15. Joppi (FCD), 19. Mihajlovic (GAK/Unsportlichkeit), 51. Friedrich, 60. Prirsch, 62. Domig (alle FCD), 80. Gantschnig, 82. Palla (beide GAK/alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer, Gurschler, Jokic, Prirsch (67. Shabani); Joppi, Domig; Friedrich (67. Mathis), Zimmerschied, Aaron Kircher Katnik

Schreibe einen Kommentar