Erster Heimsieg

Tom Zimmerschied – bester Akteur am Platz

Dornbirn nach erstem Heimsieg nun schon Fünfter

Klasseleistung mit drei Traumtoren bringt den Rothosen gegen Kapfenberg trotz Rückstand noch hochverdienten 3:1-Erfolg

Endlich! Der FC Mohren Dornbirn kann doch noch zuhause gewinnen. Nach acht sieglosen Meisterschaftsspielen im Stadion Birkenwiese gelang der Elf um Trainer Markus Mader gegen Mittelständler Kapfenberg ein hochverdienter 3:1-Heimerfolg. Damit rücken die Rothosen sogar auf den fünften Tabellenplatz vor und überholen die Mitaufstiegs-Kandidaten von Klagenfurt und Grazer AK.

Dornbirn ist nun schon zum fünften Mal auf Rang fünf in dieser Saison, fünf Zähler vor der großen Lustenauer Austria. Mit Bravour entledigten sich die Messestädter im ersten von zwei Heimspielen in vier Tagen der Aufgabe. „Es war eine Klasseleistung meiner Mannschaft und der Erfolg war trotz des Rückstand hochverdient. Die souveräne Vorstellung war sehenswert. Kapfenberg fand außer dem Gegentor keine nennenswerte Möglichkeit vor“, war FC Dornbirn Trainer Markus Mader (52) mit seinen Jungs hochzufrieden.

Dabei begann der Nachtrag gegen Kapfenberg nicht nach Wunsch. Ausgerechnet der Ex-FC Lustenau Kicker Leo Mikic bringt mit dem ersten Angriff die Gäste früh in Front (3.). Keineswegs geschockt zeigte sich Dornbirn: Mit Neuerwerbung Stefan Wächter (23) und Lukas Katnik an Stelle von Maurice Mathis in der Startaufstellung, die Schmerzen von Franco Joppi waren zu groß übernahm der Hausherr eindeutig das Kommando.

Angetrieben vom neuen sehr quirligen Spielmacher Tom Zimmerschied (22) ergaben sich zwangsläufig auch die Einschussmöglichkeiten. Alle drei Dornbirn-Tore waren dem Prädikat sehenswert zuzuordnen.

Nach einer gefühlvollen Domig-Ecke stellt der mitaufgerückte Innenverteidiger Felix Gurschler (feiert am Donnerstag seinen 23. Geburtstag) den 1:1-Ausgleich her (29.). Stürmer Lukas Katnik sorgt nach toller Kombination mit Aaron Kircher und Tom Zimmerschied für die 2:1-Führung (48.). Dann krönt auch der spielfreudige Aaron Kircher mit einem Zauber-Weitschusstreffer seine grandiose Leistung und besorgt den vielumjubelten 3:1-Endstand (67.).

Überragend Tom Zimmerschied mit zwei Assists und gepaart mit viel Spielwitz. Der erste Heimerfolg von Dornbirn hätte noch höher ausfallen können. Timo Friedrich (15.), Lukas Katnik (19.) und der eingewechselte Hamed Saleh verabsäumten es für einen durchaus höheren „Dreier“.

Die Erfolgsbilanz von Dornbirn: Zwei Siege, zwei Remis aus den letzten vier Meisterschaftsspielen bringt den verdienten Topplatz in der 2. Liga. Die Arbeit vom Trainergespann Markus Mader, Klaus Stocker und Athletiktrainer Julian Kleinheinz mit Tormanntrainer Andreas Morscher/Erwin Wawra trägt große Früchte.

Nachtrag 14. Spieltag, FC Mohren Dornbirn – Kapfenberger SV 1919 3:1 (1:1)

Stadion Birkenwiese, 0 Zuschauer (Geisterspiel), SR Heiss (T)

Torfolge: 3. 0:1 Leo Mikic, 29. 1:1 Felix Gurschler (Kopfball), 48. 2:1 Lukas Katnik, 67. 3:1 Aaron Kircher

Gelbe Karten: 52. Katnik (FCD/Foulspiel), 68. Heric (Kapfenberg/Foulspiel), 90./+2 Sylla, 90./+2 Lang, 90./+2 Stolz (alle Kapfenberg), 90./+2 Prirsch (FCD/alle Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn (4-1-4-1): Bundschuh; Allgäuer, Gurschler, Jokic, Prirsch; Domig; Friedrich, Wächter (68. Shabani), Zimmerschied (79. Saleh), Aaron Kircher; Katnik (66. Mathis)

Kapfenberger SV 1919 (5-3-2): Stolz; Lang, Kvakic, Steinlechner (69. Sarac), N´Zi, Mandler (69. Gschiel); Heric, Musija (53. Hernaus), Sylla; Mikic (69. Amoah), Eloshvili (62. Mensah)

Schreibe einen Kommentar