Klasseleistung von FC Dornbirn nur mit einem Remis belohnt

Tom Zimmerschied wurde gefoult und dann verwandelte Frikdrikas den Elfer!

Die Rothosen erreichten in Steyr ein hochverdientes 1:1-Unentschieden und überwintern auswärts ohne Niederlage
Das Wichtigste gleich vorweg: Die Erfolgsserie hielt für den FC Dornbirn. Der FC Mohren Dornbirn bleibt in dieser Saison auswärts ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Markus Mader (52) überwintert mit Rang acht auf einem einstelligen Tabellenplatz. Trotz dem Fehlen von Kapitän Franco Joppi (Gelbgesperrt), Deniz Mujic (Muskelfaserriss) und Egzon Shabani (muskuläre Probleme) und einem sehr frühen Rückstand in Steyr holt Dornbirn ein hochverdientes 1:1-Remis. Mit seinem sechsten Saisontor aus einem sicher verwandelten Foulelfmeter rettet Lukas Fridrikas den Rothosen in Oberösterreich einen wichtigen Punkt. Der 22-Jährige hat somit fast fünfzig Prozent aller Dornbirn Treffer geschossen. Damit geht Dornbirn ohne Niederlage auf fremden Platz und als zweitstärkstes Auswärtsteam hinter Spitzenreiter Lafnitz in die kurze Winterpause.

Nach einem Foul von Steyr Verteidiger Alem Pasic an FCD-Einwechselspieler Tom Zimmerschied zeigt der Unparteiische Sebastian Gishamer sofort auf den Elferpunkt. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff macht der Doppelstaatsbürger von Litauen und Österreich den Rückstand wett (87.). Steyr kam mit dem ersten Angriff in diesem Spiel aus dem Nichts zur Führung. Aus spitzem Winkel traf Josip Martinovic ins lange Eck (2.). Im dritten Aufeinandertreffen zwischen Dornbirn und Steyr gab es nach zwei Siegen der Oberösterreicher erstmals eine Punkteteilung. Dornbirn zeigte sich trotz dem frühen Rückstand keineswegs geschockt und bestimmte eigentlich während der gesamten Spielzeit das Geschehen. 

Pech für FCD-Urgestein Florian Prirsch, sein Schuss aus spitzem Winkel knallt an den linken Pfosten (14.). Weitere gute Einschussmöglichkeiten der Rothosen von Christoph Domig (17.), Lukas Fridrikas (23./63./85. Freistoß) und Felix Gurschler (68.) blieben ungenützt. Verletzungsbedingt wegen einem Pferdekuss musste Aaron Kircher in der Halbzeit in der Kabine bleiben. Der Joker stach: Tom Zimmerschied war maßgeblich am Ausgleich beteiligt.

„Der Punktgewinn war mehr als wie verdient. Trotz sehr schwierigen Platzverhältnissen hat meine Mannschaft einen guten Fußball präsentiert. Die Topleistung wurde leider nur mit einem statt mit drei Zählern belohnt. Wir haben zuwenig aus der spielerischen Überlegenheit gemacht“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader. Für Mader zeigte seine Truppe eine unglaubliche Moral und war auch in den letzten 90 Minuten dieses Jahres körperlich in allerbester Verfassung. „Hut ab von allen Kaderspielern was sie in dem ganz besonders schwierigen Sportjahr 2020 geleistet haben.“ Und wären die vielen Klassevorstellungen mit mehr Glück am Ende honoriert worden, wäre sogar ein Tabellenplatz zwischen vier und sieben drin gewesen. Mit siebzehn Punkten hat man das Plansoll nach dem Herbstdurchgang in Dornbirn nur knapp verpasst. Auffallend: Acht der bisherigen 14 Tore im Herbst erzielte Dornbirn aus ruhenden Bällen oder Standardsituationen.

FUSSBALL, 2. LIGA 2020/2021, 13. Spieltag
SK Vorwärts Steyr – FC Mohren Dornbirn 1:1 (1:0)
Kammerhofer Arena Steyr, SR Gishamer (S)
Torfolge: 2. 1:0 Josip Martinovic, 87. 1:1 Lukas Fridrikas (Foulelfmeter)
Gelbe Karten: 5. Hofstätter, 45. Mustecic (beide Vorwärts Steyr), 51. Fridrikas (FCD/alle Foulspiel), 52. Tröscher (SR-Kritik), 52. Pasic (beide Vorwärts Steyr/Unsportlichkeit), 70. Allgäuer (Foulspiel), 80. Prirsch (beide FCD/Unsportlichkeit)

SK Vorwärts Steyr (3-4-1-2) Staudinger; Sahanek (80. Fischer), Pasic, Prada; Himmelfreundpointner, Hofstätter, Fahrngruber, Brandstätter; Mustecic (70. Gonzalez); Drga (85. Mayr), Martinovic (46. Ablinger)
FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1) Bundschuh; Allgäuer (70. Mathis), Malin, Jokic, Prirsch; Gurschler (90. Marcel Krnjic), Domig; Friedrich, Fridrikas, Aaron Kircher (46. Zimmerschied); Katnik

Schreibe einen Kommentar