die beste Auswärtsmannschaft der 2. Liga

Mit zwei Traumtoren in einer Minute wurde der verdiente 3:0-Auswärtssieg der Rothosen bei den FC Juniors OÖ fixiert

Besser hätte das Jubiläumsspiel – Trainer Markus Mader saß zum 100. Mal auf der Betreuerbank der Rothosen – für den FC Dornbirn in Pasching bei den FC Juniors OÖ, nicht enden können.

Der 3:0-Auswärtserfolg von Franco Joppi und Co. im Geisterspiel in Oberösterreich bedeutet das Vorrücken in der Tabelle vorerst auf den sechsten Tabellenplatz. Der GAK kann mit einem Punktgewinn gegen Schlusslicht Rapid Wien, die Dornbirner noch überholen. „Die drei Zähler waren am Ende verdient. Eine überragende Mannschaftsleistung meines Team wurde auch belohnt. Es ist eine tolle Truppe mit einer unglaublichen Moral und Teamgeist. Unsere Stärke, das Umschaltspiel, haben wir auf dem Platz hervorragend umgesetzt“, freut sich FC Dornbirn Trainer Markus Mader.

Unbeschreiblicher Jubel nach dem Schlusspfiff in Pasching. FC Dornbirn ist das stärkste Auswärtsteam der 2. Liga. So stark präsentierte sich Dornbirn nicht einmal in der Westliga wie nun im Profifußball auf fremden Boden. Ein Verdienst des starken Kollektiv und einer eingespielten Truppe. Immer noch besser und wichtiger wird Neuerwerbung Mario Jokic. Der bullige Innenverteidiger sorgt für viel Ruhe und Stabilität in der Rothosen-Hintermannschaft. Vier Siege und ein Remis stehen auf dem fremden Platz zu Buche. Der 3:0-Erfolg bei der zweiten Garnitur von LASK Linz ist schon der dritte zu Null Sieg über dem Arlberg. Dreizehn von fünfzehn Zählern hat Dornbirn auswärts geholt. Zweiter „Dreier“ im dritten Aufeinandertreffen mit den FC Juniors OÖ.

FCD-Tormann Lucas Bundschuh hielt seinen Kasten schon zum vierten Mal in dieser Saison sauber. Die drei Zähler in Oberösterreich wurden im Rekordtempo fixiert.

Es war die 70. und 71. Minute, als Dornbirn in 60 Sekunden zwei Tore erzielten. Nach einem Traumpass von Verteidiger Aaron Kircher enteilt Lukas Fridrikas seinem Gegenspieler auf der halblinken Positon und schiebt den Ball am herauslaufenden Goalie Nicolas Polster flach ins lange Eck. Das zweite Rothosen-Tor war eine Traumkombination von Torschütze Lukas Fridrikas, Deniz Mujic und Egzon Shabani. Letzterer verwandelte freistehend vom Elferpunkt zum vorentscheidenden 2:0. In der 92. Minute noch Treffer Nummer drei: Aaron Kircher setzt sich in einem Zweikampf an der Mittellinie durch und zusammen mit Einwechselspieler Lukas Katnik laufen die beiden Kicker alleine auf das Tor der Oberösterreicher. Aaron Kircher spielt den Ball zu Katnik und dieser hat keine Mühe den 3:0-Endstand zu besorgen.

Aaron Kircher war zweimal Assistgeber. Alle drei Dornbirner Tore waren dem Prädikat sehenswert zuzuordnen. Die FC Juniors OÖ hatten noch Glück, Verteidiger Sebastian Wimmer nahm nach einem Schuss von Tom Zimmerschied, die Hand Gottes im eigenen Strafraum zur Hilfe, der klare Elfmeterpfiff für Dornbirn vom Unparteiischen blieb aus (57.). Solospitze Deniz Mujic, der sonst viel rackerte und kämpfte vergab noch drei Hochkaräter (51./64./81.). Da war ja noch FCD-Tormann Lucas Bundschuh: Mit seinen zahlreichen Glanzparaden, vor allem in der ersten Spielhälfte, brachte er die Oberösterreicher schier zur Verzweiflung. So machte Bundschuh die Hundertprozentige von Thomas Sabitzer (1./10.), die guten Möglichkeiten von Karamoko (5.), Jan Boller (29.) und Wallquist (31.) spektakulär zunichte.

FUSSBALL, 2. LIGA 2020/2021, 10. Spieltag

FC Juniors OÖ – FC Mohren Dornbirn 0:3 (0:0)

Raiffeisen Arena Pasching, SR Grobelnik (W)

Torfolge: 70. 0:1 Lukas Fridrikas, 71. 0:2 Egzon Shabani, 90./+2 0:3 Lukas Katnik

Gelbe Karten: 43. Wallquist, 51. Wimmer (beide FC Juniors OÖ), 60. Aaron Kircher (FCD/alle Foulspiel)

FC Juniors OÖ (3-4-3): Polster; Wimmer, Würdinger, Wallquist; Boller (76. Burgstaller), Sulejmanovic (64. Valencia), Müller, Inpyo (64. Kapsamer); Michlmayr (64. Benko), Thomas Sabitzer, Karamoko (46. Florian Aigner)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Friedrich, Malin, Jokic, Aaron Kircher; Joppi, Domig; Zimmerschied (76. Allgäuer), Fridrikas (81. Katnik), Shabani (86. Mathis); Mujic (86. Gurschler)

Schreibe einen Kommentar