HOFFNUNG AUF PUNKTE

Im Geisterspiel gegen den Zweiten Lafnitz zuhause Punkten

Doppelten Grund zur Freude beim FC Mohren Dornbirn nach dem 1:0-Derbyerfolg bei der Lustenauer Austria. Zum Einen gelang den Rothosen nach über einem Jahrzehnt wieder ein Sieg im prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell. Zum Anderen waren die zwingenden PCR-Tests wenige Tage nach dem Derby bei allen Kaderspielern des FC Dornbirn negativ. „Ich bin sehr froh, das es so ist und die gesamte Mannschaft weiterhin den Meisterschafts- und Trainingsbetrieb alle gemeinsam umsetzen können. Das Coronavirus soll in dieser nicht einfachen Situation für das Team und den Klub nicht zu einem zweiten Gegner werden“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader.

Die Messestädter sind nach Spitzenreiter Liefering das zweitstärkste Auswärtsteam in der 2. Liga. Die imposante Bilanz auf fremden Platz bedeutet auch nach acht Spieltagen den ausgezeichneten sechsten Tabellenplatz und schon ein gehöriger Vorsprung auf die Abstiegsplätze. „Wir wollen die positive Energie und das Stimmungshoch nun von Lustenau auf die Birkenwiese übertragen und endlich zuhause gewinnen“, so der 52-jährige Übungsleiter.

In drei von acht bisherigen Partien in dieser Saison erhielt Tormann Lucas Bundschuh keinen Gegentreffer. Die Viererabwehrkette mit Timo Friedrich, Andreas Malin, Mario Jokic und Florian Prirsch steht oft bombensicher und hat sich gegenüber dem Vorjahr auf dieser Position erheblich verbessert. Im Duell Dornbirn gegen das Überraschungsteam und den Tabellenzweiten SV Lafnitz sind die beiden Abwehrreihen das Prunkstück. Dornbirn und Lafnitz haben je erst acht Gegentore kassiert.

Lafnitz hat am 4. Juli 2020 in Dornbirn beim Re-Start mit 3:0 gewonnen, Franco Joppi und Co. wollen dafür nun Revanche nehmen. Sieben der bisherigen neun Tore in dieser Saison hat FC Dornbirn aus Standards geschossen. Nur Lukas Katnik und Lukas Fridrikas haben je einmal aus dem Match heraus ins Schwarze getroffen. „Es fehlt nicht viel und auch oft das Quäntchen Glück. Wir müssen die Treffer wenn es sein Muss auch erzwingen“, so Markus Mader. Vier Tore nach Freistoßsituationen (2 Tore von Domig, je ein Tor von Joppi und Fridrikas) und zwei verwandelte Strafstöße (zwei Fridrikas Elfer) plus ein Eigentor ließen die Rothosen nach ruhenden Bällen jubeln.

Aufpassen gilt es für Dornbirn gegen Lafnitz vor allem auf die Brüder Christoph und Mario Kröpfl, welche im Mittelfeld der Steirer die Fäden ziehen.

FUSSBALL, 2. LIGA, 9. SPIELTAG

FC Mohren Dornbirn – SV Lafnitz Samstag

Stadion Birkenwiese, Geisterspiel, 20.25 Uhr, SR Altmann (T) LAOLA1.TV LIVE & ORF SPORT+  LIVE

Teamnews FC Mohren Dornbirn

MÖGLICHE AUFSTELLUNG (4-2-3-1): Bundschuh; Friedrich, Malin, Jokic, Prirsch; Joppi, Domig; Zimmerschied, Fridrikas, Aaron Kircher; Katnik

ERSATZ: Lang, Shabani, Mujic, Gurschler, Draganovic, Mathis, Krizic

STATISTIK: Es gab zwei Erste-Liga Duelle zwischen FC Dornbirn und SV Lafnitz. Ein Remis (1:1 Auswärts) und am 4. Juli 2020 eine 0:3-Heimniederlage

Schreibe einen Kommentar