Negativserie nicht stoppen

Christoph Domig

FC Dornbirn kann Negativserie gegen Wacker Innsbruck nicht stoppen

Die Rothosen verloren auch im sechsten Spiel trotz einer Klasseleistung knapp mit 0:1

DORNBIRN. Auch im sechsten Anlauf klappte es für den FC Mohren Dornbirn, gegen Angstgegner FC Wacker Innsbruck, weder für einen Punkt noch für Torerfolg. Der 21-jährige Japaner Atsushi Zaizen, traf im Westderby, schon nach sechs Minuten für den Titelfavoriten ins Schwarze. Nach einer schönen Einzelleistung auf der linken Außenbahn, schoss er den Ball unhaltbar ins lange Eck. Die Spitzenmannschaft aus der Tiroler Landeshauptstadt bleibt für FC Dornbirn weiter ein Rotes Tuch. Die horrende Negativserie von Dornbirn gegen Innsbruck ist noch nicht zu Ende und fand eine Fortsetzung.

Nun rutschten die Rothosen vor dem mit Spannung erwarteten Ländlederby in Lustenau auf den achten Tabellenplatz zurück. Weiter warten auf den ersten Heimsieg in dieser Saison heißt es für die aufopfernd kämpfenden Dornbirner, die gegen Wacker Innsbruck eine tolle Vorstellung boten. Allerdings blieb die Energieleistung der Schützlinge von Trainer Markus Mader wie schon so oft gegen den Angstgegner ohne Erfolg.

Der Ruf nach einem Goaledor wird bei Dornbirn immer lauter. Gut gespielt, aber nichts Zählbares und unter dem Strich, können sich Franco Joppi und Co. nichts davon kaufen. In den ersten vier Auftritten vor eigenem Publikum durften die Anhänger der Rothosen nur zweimal jubeln.

Verkehrte Fußballwelt auf der Birkenwiese. Der Hausherr hatte während der gesamten Spielzeit weitaus mehr Spielanteile als Wacker Innsbruck und kam zwangsläufig zu guten Einschussmöglichkeiten. So vergaben Andreas Malin (35.), Lukas Fridrikas (42.), Lukas Katnik (39./61.), Aaron Kircher (44.), Mario Jokic (90.) und Florian Prirsch (92.) beste Einschussmöglichkeiten.

Pech für Dornbirn als Lukas Katnik mit einem wuchtigen Kopfball nur den linken Pfosten traf (43.). Zudem blieb die Pfeife des Unparteiischen nach einem fragwürdigen Elferfoul an Lukas Fridrikas stumm (78.).

Die Tiroler bugsierten in der Nachspielzeit den Ball fast ins eigene Tor. „Meiner Mannschaft fehlte nur das Tor. Die Klasseleistung nützt leider nichts, die Belohnung blieb aus. Wir haben gegen den Titelfavorit dominiert. Bis auf die Chancenauswertung kann ich meinen Schützlingen keinen Vorwurf machen“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader. In der Startaufstellung nahm Mader nur eine Veränderung vor: Florian Prirsch blieb auf der Ersatzbank und Lukas Katnik erhielt den Vortritt gegenüber dem Dornbirner Eigenbau.

Fußball, 2. LIGA 2020/2021, 7. Spieltag
FC Mohren Dornbirn – FC Wacker Innsbruck 0:1 (0:1)
Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Christopher Jäger (S)

Tor: 6. 0:1 Atsushi Zaizen

Gelbe Karten: 64. Galle (Wacker Innsbruck), 65. Joppi (FCD/SR-Kritik), 71. Viteritti, 78. Gründler (beide Wacker Innsbruck/alle Foulspiel), 86. Domig (FCD/Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Friedrich (66. Allgäuer), Malin, Jokic, Aaron Kircher; Joppi, Domig; Zimmerschied, Fridrikas, Mujic; Katnik (67. Prirsch)

FC Wacker Innsbruck (4-2-3-1): Knaller; Joppich, Hupfauf, Grujcic, Kofler; Galle, Conte, Jamnig (62. Wallner), Viteritti (86. Martic), Zaizen (82. Doski), Ronivaldo (75. Gründler)

Schreibe einen Kommentar