Punkte verschenkt

Lukas Fridrikas vs Antonio Azinovic

Nullnummer auf der Birkenwiese – FC Dornbirn verschenkt gegen Horn zwei Punkte

Nichts wurde es aus dem erhofften ersten Heimsieg für den FC Dornbirn. Gegen den Tabellenelften Horn, kamen Franco Joppi und Co. über ein torloses Remis nicht hinaus. FC Dornbirn Goalie Lucas Bundschuh und Horn Keeper Luka Bilobrk hielten ihren Kasten rein.

Dabei hätte alles mit einem Happy End für die Rothosen enden müssen: In der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Lukas Katnik mutterseelenallein den Matchball und schob den Ball am leeren Tor knapp vorbei (90./4.). Ein fast einstündiges Überzahlspiel – der Ex-Altacher Michael Cheukoua sah schon in der 34. Minute wegen einer Unsportlichkeit und einem groben Foulspiel die gelb-Rote Karte und wurde vom Schiedsrichter Andreas Heiss völlig zurecht des Feldes verwiesen. „Das Bemühen war zweifelsohne da, aber uns fehlten die Lösungen vor dem gegnerischen Tor. Trotz den wenigen Möglichkeiten hat meine Mannschaft zwei Punkte verschenkt“, war FC Dornbirn Trainer Markus Mader mit der Nullnummer nicht zufrieden.

Oft ist es trotz einem langen Überzahlspiel noch schwerer gegen eine dichtgestaffelte Betonmauer doch zu gewinnen. Dornbirn fand kein Mittel und Rezept um die dezimierten Niederösterreicher so richtig unter Druck zu setzen. Der fast 80-prozentige Ballbesitz der Rothosen blieb nicht von Erfolg gekrönt. Damit verpasste Dornbirn auch die große Chance den Sprung auf einen Podestplatz. Schon die dritte Punkteteilung im erst sechsten Spiel bringt die Messestädter auf den sechsten Tabellenplatz. Allerdings hat die Mader-Elf zwei Zähler mehr auf dem Konto als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Fehlen von Legionär Egzon Shabani machte sich beim Hausherr doch deutlich bemerkbar. Von den beiden Außenbahnen mit Aaron Kircher und Tom Zimmerschied kam nicht so viel Produktives. Die wenigen Möglichkeiten vergaben Lukas Fridrikas (20.), Christoph Domig (21./63.) und Kapitän Franco Joppi (55.). Dabei mussten die Rothosen in der Anfangsphase froh sein, dass Verteidiger Florian Prirsch für seinen geschlagenen Tormann Lucas Bundschuh auf der Torlinie rettete (17.). In der Dornbirner Startaufstellung nahm Coach Mader nur eine Veränderung vor. Doch Solospitze Deniz Mujic hatte in der Horner-Abwehrreihe mit zum Teil fünf oder sechs Defensivkünstlern einen schweren Stand und konnte fast keine Impulse setzen.

Am Nationalfeiertag am Montag (14.30 Uhr) folgt auf der Birkenwiese vor maximal 500 Zuschauern, aber ohne Gastronomiebetrieb das Westderby gegen Titelmitfavorit FC Wacker Innsbruck. Für die Elf um Trainer Markus Mader geht es um die Beendigung einer horrenden Serie. Denn in den bisherigen fünf Ligaduellen mit den Tirolern gelang weder ein Punkt noch ein Tor, das Torverhältnis von 0:17 spricht für sich. Dass es gegen den Titelmitfavorit der 2. Liga keine leichte Aufgabe wird, weiß der Trainer genau: „Wacker hat gegenüber der letzten Meisterschaft noch an Qualität dazugewonnen. Wir wollen aber endlich diese Negativserie gegen die Tiroler beenden, aber es braucht eine Topleistung für 90 Minuten.“ Dann wird auch der Nordmazedonier Egzon Shabani dem Kader von Dornbirn angehören.

FUSSBALL, 2. LIGA 2020/2021, 6. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – SV Horn 0:0
Stadion Birkenwiese, 350 Zuschauer, SR Heiss (T)

Torfolge: Fehlanzeige
Gelbe Karten: 6. Cheukoua (Unsportlichkeit), 20. Schimandl, 63. Scholl (alle Horn/beide Foulspiel)
Gelb-Rote Karte: 34. Cheukoua (Horn/grobes Foulspiel)
FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh/; Friedrich (65. Katnik), Malin, Jokic, Prirsch; Joppi, Domig; Zimmerschied (83. Mathis), Fridrikas, Aaron Kircher; Mujic (79. Lars Nussbaumer)
SV Horn 4-2-3-1): Bilobrk; Bauer, Lasheen (52. Scholl) Muminovic, Pirkl; Sittsam, Schimandl (74. Horvat; Cheukoua, Azinovic, Monteiro (74. Redzic); Eler (61. Toro)

Schreibe einen Kommentar