80.000 EURO PLUS!

Eigentlich wäre die ordentliche Jahreshauptversammlung von Zweitligist FC Mohren Dornbirn im September geplant gewesen. In Zeiten wie diesen ist alles ganz anders. Der Traditionsklub aus der Messestadt hat nun die Zahlen, Kassastand per 30. Juni 2020 bekannt gegeben. Der FC Mohren Dornbirn hat trotz dem Lockdown von März bis Juni 2020 einen Überschuss von rund 80.000 Euro erwirtschaftet. Ein Wirtschaftsprüfer ist derzeit gerade dran alle Unterlagen zu prüfen und bei Bestätigung wird der Klub die Unterlagen an die österreichische Bundesliga weiterreichen. Die Jahreshauptversammlung wird sobald es die Bestimmungen wieder erlauben, kurzfristig öffentlich stattfinden. FCD-Geschäftsführer Andreas Genser: „Das Plus ist jetzt sicher notwendig um durch die verschärfte Krise zu kommen. Die Maßnahmen wurden wieder drastisch verschärft. Jetzt wird es für den Verein pickelhart. Die Zahlen für die kommende Jahreshauptversammlung im Jahr 2021 könnten schon völlig anders ausschauen. Eine vernünftige Planung ist derzeit ohnehin nicht möglich.“

Der Gewinn war laut Andreas Genser nur möglich, dank der Großzügigkeit von Sponsoren und Gönnern. Dem Verzicht der Mitarbeiter im Office, dem Trainer- und Betreuerstab der Kampfmannschaft , aller Spieler und Nachwuchstrainer, die auf eine finanzielle Unterstützung während der Monate ab März verzichtet haben. Ein großes Danke schön! Jetzt gibt es aber keine Eintrittsgelder oder auch keine Einnahmen aus dem Gastrobetrieb. Daher wird der Klub schnellstmöglich um Förderung beim Land Vorarlberg oder in der Bundessportorganisation ansuchen. Harte Zeiten für den Verein! (tk)

Schreibe einen Kommentar