Statt 1200 nur 500 Zuschauer bei der Heimpremiere

„Es ist für unseren Traditionsverein ein weiterer Rückschlag und wird sich negativ aus finanzieller Sicht auswirken“, sagt FC Mohren Dornbirn Geschäftsführer für Finanzen, Andreas Genser zur neuen Situation.

72 Stunden vor der Heimpremiere der Rothosen (Freitag, 18.30 Uhr) gegen den Vizemeister und Topfavorit SK Austria Klagenfurt gab es aufgrund der „orangen“ Ampel im Bezirk Dornbirn neue Richtlinien.
Statt den ursprünglich von der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn festgelegten 1200 Zuschauern dürfen im ersten Saison-Heimspiel des FC Mohren Dornbirn nur gerademal 500 Anhänger ins Stadion Birkenwiese.
Es wird kein Kartenvorverkauf geben. An der Hauptkassa vor dem Stadion, die ab 17 Uhr geöffnet ist, liegen nur 350 Eintrittskarten für die Besucher auf. Vom Eingang bis zum nummerierten Sitzplatz muss ein Mund- und Nasenschutz verpflichtend getragen werden. Der Rest von Eintrittskarten haben die Jahreskartenbesitzer und die VIP-Gäste schon fix erworben.
Wenn alle zur Verfügung stehenden Eintrittskarten vergeben sind, wird der Wachdienst für weitere Besucher den Eingangsbereich an der Hauptkassa und ins Stadion sperren. Der Eingang vom Olympiazentrum und von der Dornbirner Ach bleibt gesperrt. Der Gastrobetrieb in der Birkenwiese am Pavillon fällt klein aus. Doppelt bitter für den FC Mohren Dornbirn: Nach dem Auftaktsieg in Graz (1:0) wären bei Traumwetter und der Heimpremiere gegen die stärkste Mannschaft der 2. Liga wohl zumindest bis 1500 Zuschauer gekommen um Franco Joppi und Co. tatkräftig zu unterstützen. TK

Schreibe einen Kommentar