ÖFB CUP: HEIMSPIEL

Der FC Mohren Dornbirn hat in der ersten Runde des ÖFB Cup ein Heimspiel auf der Birkenwiese. Unsere Kampfmannschaft trifft auf den Regionalliga Mitte Klub SV Allerheiligen. 1.200 Zuschauer dürfen die Partie im Stadion sehen.

FC Mohren Dornbirn vs. SV Union Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen
29.08.2020, 17:00 Uhr, Stadion Birkenwiese

 Coronabedingte Neuerungen

Um die Sicherheit der Spieler und Betreuer zu jedem Zeitpunkt in einem hohen Maße gewährleisten zu können, hat der ÖFB im Sinne einer verantwortungsvollen Vorgehensweise für die diesjährige Cup-Saison einige zusätzliche Maßnahmen ergriffen.

1. PCR-Testungen
Sämtliche Spieler und Betreuer eines teilnehmenden Vereins, die sich vor / während / nach dem Spiel im Kabinentrakt aufhalten, haben sich einer PCR-Testung zu unterziehen und sind nur bei einem negativen Befund berechtigt, am Spiel teilzunehmen bzw. und auf der Ersatz- bzw. Betreuerbank Platz zu nehmen. Die Kosten dieser Tests werden vom ÖFB getragen.

2. Heimrecht
Zumal die Gesundheit der Spieler und Betreuer zu jeder Zeit im Vordergrund steht, wird in den ersten drei Bewerbsrunden das Heimrecht bei Spielen zwischen einem Landesverbands- und einem Bundesliga-Verein dem Klub der Bundesliga zustehen. Die Bundesliga-Vereine sind bereits mit der Umsetzung des Präventionskonzeptes vertraut und verfügen über die infrastrukturellen Gegebenheiten, um die Einhaltung des Mindestabstandes für die besonders zu schützenden Spieler und Betreuer in den Kabinen-, Sanitär- und Zugangsbereichen bestmöglich zu gewährleisten.

Die Heimvereine sind aufgrund der behördlichen Einschränkungen mit einem erheblichen organisatorischen Mehraufwand und gleichzeitig geringeren Einnahmen aufgrund der beschränkten Zuschaueranzahl konfrontiert, die durch Bundesliga-Vereine besser kompensiert werden können. Um ein Heimspiel in den ersten drei Runden gegen einen Bundesliga-Verein austragen zu können, sind Vereine der Landesverbände jedoch berechtigt, einen Antrag auf Austragung des Cup-Spiels auf ihrer Sportanlage zu stellen, wenn die infrastrukturellen Gegebenheiten eine Veranstaltung des Spiels unter Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Vorschriften, Verordnungen und Konzepte zulassen und die Sicherheit für die Gesundheit aller Beteiligten gesichert ist.

Spielen in den ersten drei Runden zwei Landesverbands-Vereine bzw. zwei Bundesliga-Vereine gegeneinander, steht das Heimrecht dem bei der Auslosung erstgezogenen Verein zu. Dies gilt unabhängig von der Paarung auch ab dem Viertelfinale.

Im Vorfeld der ersten Runde haben 17 Vereine aus den Landesverbänden, die gegen einen Bundesligisten gelost wurden, die Möglichkeit genutzt, ein Heimspiel zu beantragen und ein entsprechendes Konzept eingereicht. Nach Prüfung der übermittelten Unterlagen hat der ÖFB elf Anträgen stattgegeben.

3. Prämien
Um nicht nur die mit der Übertragung des Heimrechts auf die Bundesliga-Vereine einhergehenden finanziellen Einbußen bei den Landesverbands-Vereinen, sondern auch generell die durch die beschränkte Zuschauerzahl verursachten negativen Auswirkungen auf die Einnahmen des Heimvereins angemessen abfedern zu können, werden die im UNIQA ÖFB Cup vom ÖFB ausgeschütteten Prämien überarbeitet und die Struktur so angepasst, dass es zu einer Prämienerhöhung bei den Gastvereinen kommen wird. Zusätzlich werden die Fahrtkosten für die Gastvereine bis zur 3. Runde des UNIQA ÖFB Cup vom ÖFB getragen.

Für den ÖFB steht die Sicherheit und Gesundheit sämtlicher beteiligten Personen an erster Stelle. Bei sämtlichen Spielen des UNIQA ÖFB Cup ist es daher unbedingt erforderlich, dass sämtliche gesetzlichen Vorgaben und Verordnungen eingehalten werden!

Schreibe einen Kommentar