Goldwert

Alleinunterhalter Lukas Fridrikas für FC Dornbirn goldwert

Die Energieleistung der Rothosen gegen Young Violets wurde nur mit einem Zähler belohnt

Für den mit Abstand besten Torschützen von FC Mohren Dornbirn, Lukas Fridrikas, kommt das Saisonende höchstwahrscheinlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der 22-jährige Doppelstaatsbürger von Österreich und Litauen war und ist für die Rothosen goldwert und befindet sich in einer beneidenswerten Form. Der FCD-Alleinunterhalter Fridrikas schoss dreizehn von den bisherigen vierzig Treffern. Aus den letzten zehn Partien erzielte die Torgarantie für die Messestädter fünf der insgesamt ein Dutzend Treffer.

Zum Geister-Heimabschluss sicherte der FCD-Topstürmer mit seinem Traumtor den Hausherren gegen die starken Young Violets Austria Wien einen Punkt. Fridrikas knallte nach einem wunderschönen Sololauf von der Mittellinie den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar für den Wiener Schlussmann Mathias Gindl unter die Latte (31.). Die Führung der zweiten Garnitur der Wiener Veilchen hielt nur fünf Minuten: Nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen traf Can Keles mit einem scharfen Schuss ins lange Eck (26.).

Die Rothosen waren dem vierten Heimerfolg aber ganz klar näher: Mit Kapitän Christoph Domig (66.) und Lukas Allgäuer (90./Kopfball) trafen die Hausherren zudem noch zweimal nur auf Aluminium. Auch Torjäger Lukas Fridrikas (11.), der mitaufgerückte Innenverteidiger Andreas Malin (18.), Alexander Huber (25.), Egzon Shabani (54.), der eingewechselte Timo Friedrich (59.), Franco Joppi (72.) und Deniz Mujic (84.) vergaben beste Einschussmöglichkeiten.

Mehr als ein halbes Dutzend an Hochkarätern, aber wenn Alleinunterhalter Fridrikas nicht zweimal trifft, kann Dornbirn auch nicht zum vierten Mal zuhause gewinnen. Dennoch bot die Elf von Trainer Markus Mader eine bärenstarke Vorstellung und hätte sich den dritten Sieg in Serie redlich verdient.

Immerhin hat Dornbirn im Restart aus zehn Spielen schon zwölf Zähler auf die Habenseite gebracht. Einziger Wermutstropfen die Verletzung des FCD-Legionär Egzon Shabani.

Mit einem Auswärtssieg zum Saisonfinish in Linz könnte FC Dornbirn noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

LIGA 2019/2020 – 29. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – Young Violets Austria Wien 1:1 (1:1)
Stadion Birkenwiese, SR Heiss (T)

Torfolge: 26. 0:1 Can Keles, 31. 1:1 Lukas Fridrikas

Gelbe Karten: 44. Domig (FCD/Foulspiel), 57. Braunöder (Young Violets Austria Wien/Foulspiel), 85. Joppi (FCD/Foulspiel), 90. Huskovic (Young Violets Austria Wien/SR-Kritik)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Lang; Allgäuer, Malin, Gurschler, Prirsch; Domig, Joppi; Shabani (55. Friedrich), Fridrikas, Huber (75. Mathis); Mujic (85. Krizic)

Young Violets Austria Wien (4-1-4-1): Gindl; Perdomo (62. Gassmann), Jarjue, Meisl, Prokop (62. Macher); Braunöder (75. Pross); Hahn (75. Bejic), Radulovic, Moukhantir, Keles; Huskovic

Schreibe einen Kommentar