Klasseleistung von FC Mohren Dornbirn –

mit fünften Auswärtssieg belohnt

Trotz einem 0:1-Rückstand gewann die Elf von Trainer Markus Mader bei den FC Juniors OÖ hochverdient mit 2:1

Der FC Mohren Dornbirn lebt! Riesengroßer Jubel im Lager der Elf um Trainer Markus Mader nach dem sensationellen und hochverdienten 2:1-Auswärtssieg bei den FC Juniors Oberösterreich. Ein Dutzend (!) an Kaderspielern fehlten dem FC Dornbirn im Auftritt bei den jungen Talenten von LASK Linz. Die Rothosen reisten nur mit dreizehn Feldspielern und zwei Tormänner nach Pasching. Keine guten Voraussetzungen für das vorletzte Auswärtsspiel der Messestädter, doch Dornbirn präsentierte sich auf fremden Platz wie schon so oft in dieser Saison bärenstark und fühlt sich auswärts pudelwohl.

Es war schon der fünfte Erfolg für Dornbirn über dem Arlberg. 19 von 30 Zählern holten die Messestädter auswärts. Endlich wurde die Klasseleistung von Christoph Domig und Co. nicht nur mit einem Punkte, sondern mit drei Zählern belohnt. Die Schallmauer von 30 Punkten wurde geknackt. Und es könnten in den verbleibenden drei Spielen, davon zweimal zuhause gegen Horn und Young Violets Austria Wien noch einige Zähler dazukommen.

FC Dornbirn geriet in Pasching früh in Rückstand: Ein „Faller“ von Stürmer Ibrahima Drame ahndete der schwache Schiedsrichter Florian Jandl aus Burgenland mit einem Strafstoß. Der erste getretene Elfmeter von Christopher Cvetko parierte FCD-Goalie Lucas Bundschuh spektakulär. Allerdings ließ der Schiri den Elfer aus keinem triftigen Grund wiederholen und dann stellte Christopher Cvetko auf 1:0 für die Hausherren (5.). Doch Dornbirn steckte den Rückstand sehr gut weg und kam immer besser ins Spiel. FC Dornbirn bester Scharfschütze Lukas Fridrikas wurde nach einem wunderschönen Sololauf von der Mittellinie von Juniors OÖ Verteidiger Bumberger regelwidrig zu Fall gebracht und der Schiri zeigte nach heftigen Diskussionen auf den Elfmeterpunkt. Diese große Chance ließ sich Lukas Fridrikas nicht entgehen und er verwandelte den fälligen Strafstoß bombensicher zum 1:1-Ausgleich (44.).

Für den Doppelstaatsbürger Lukas Fridrikas war es schon der zehnte Saisontreffer. Fridrikas stand auch im 2:1-Siegtor ganz klar im Mittelpunkt: Fridrikas leistete nach einer wunderschönen Einzelleistung die mustergültige Vorarbeit und Egzon Shabani traf mit einem sehenswerten scharfen Schuss ins lange Eck (75.).

Für den Nordmazedonier war es das fünfte Saisontor. Und weil Deniz Mujic (39./83.) und Torschütze Egzon Shabani (90.) drei Hochkaräter vergaben, blieb es bis zum Schluss spannend. Allerdings war der stark spielende FC Dornbirn Keeper Lucas Bundschuh nicht mehr zu bezwingen. Bundschuh machte einige gute Möglichkeiten der Oberösterreicher spektakulär zunichte. „Endlich hat meine Mannschaft die individuellen Eigenfehler abgestellt. Das Team ist intakt. Und auf diese bärenstarke Leistung kann man aufbauen. Auch die spielerischen Akzente waren hervorragend. Ich bin schon stolz auf meine Truppe“, so FC Dornbirn Trainer Markus Mader.

Auswärts kann seine Mannschaft einfach befreiter aufspielen und hat nicht so ein Druck wie zuhause mit dem Siegenmüssen. Doppelten Grund zur Freude hatte auch FCD-Verteidiger Lukas Allgäuer. Der Leistungsträger feiert am Sonntag seinen 26. Geburtstag.

2. LIGA 2019/2020, 27. Spieltag

FC Juniors OÖ – FC Mohren Dornbirn 1:2 (1:1)
Raiffeisen Arena Pasching, SR (Jandl/B)

Torfolge: 5. 1:0 Christopher Cvetko (Foulelfmeter), 44. 1:1 Lukas Fridrikas (Foulelfmeter), 75. 1:2 Egzon Shabani

Gelbe Karten: 5. Shabani, 35. Malin, 47. Friedrich, 62. Anes Omerovic (alle FCD), 77. Mayr (FC Juniors OÖ/alle Foulspiel), 85. Bundschuh (FCD/Unsportlichkeit), 90./+2 Celic (FC Juniors OÖ/Foulspiel)

FC Juniors OÖ (3-4-3): Turner; Bumberger, Celic, Softic; Oh (58. Boller), Hong, Cvetko, Schnegg (71. Würdinger); Plojer (66. Mayr), Monsberger (58. Gartler), Drame (59. Michlmayr)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer, Malin, Anes Omerovic, Prirsch; Domig, Gurschler; Shabani, Fridrikas (90. Martin Krizic), Friedrich; Mujic

Schreibe einen Kommentar