GEISTER-HEIMSPIEL

GEISTER-HEIMSPIEL NUMMER DREI

FC Dornbirn will die Negativ-Heimserie gegen FAC Wien beenden

Die Personaldecke der Rothosen wird immer noch dünner. FCD-Trainer Markus Mader muss in der Gegenwart und auch in der Zukunft viel improvisieren. Im Heimspiel der Messestädter gegen den Floridsdorfer AC (Dienstag, 18.30 Uhr) fallen einige Akteure aus oder sind vor dem Anpfiff fraglich.

Daher werden die blutjungen Eigenbnaus Martin Krizic (16), Marcel Krnjic (17), August Rusch (19) und Güney Akcicek (20) zum Saisonfinish viel Spielpraxis bekommen. Sechs Heimspiele wartet Dornbirn schon auf ein Erfolgserlebnis. Im Duell der Tabellennachbarn (12 gegen 11) hoffen die Schützlinge von Trainer Markus Mader endlich auf drei Zähler. Dornbirn stellt die zweitschwächste Heimelf in dieser Leistungsstufe. Die Floridsdorfer haben die schwächste Offensivabteilung mit nur 26 Treffern. Trotz den Absenzen hofft Markus Mader auf ein positives Ergebnis und eine dementsprechend starke Vorstellung.

Schöne Geste von Italienischen Spitzenklub Lazio Rom: Leihspieler Madiu Bari wird bis zum Saisonende (31. Juli) für FC Dornbirn spielen und erst dann nach Italien zurückkehren. Madiu Bari kommt nach anfänglichen Problemen immer besser in Schwung und zeigt jetzt seine Qualitäten auf dem Spielfeld.

Nicht nur die Zukunft des Lazio Rom Kickers ist ungewiss, auch wie es mit Liechtenstein Nationalspieler Andreas Malin, Egzon Shabani, Elvir Hadzic und Anes Omerovic weitergehen wird ist noch offen. Omerovic hat seriöse Angebote aus der Schweiz und Deutschland vorliegen. Wenn der 26-jährige Teamspieler aus dem Fürstentum Liechtenstein, Andreas Malin in den verbleibenden sieben Meisterschaftsspielen endlich spielen kann, dann will man laut den FCD-Vereinsverantwortlichen ihn auch weiterverpflichten. Malin könnte auch im fünften Jahr in Folge dem neuen Kader der Rothosen angehören. „Er hat viel Qualität in der Abwehr aber auch gute Referenzen in der Offensive“, so Markus Mader.

Für Mader ist aber auch ganz klar, dass es bis zu vier Verstärkungen braucht um deutlich an Qualität dazuzugewinnen. „Wir wollen uns sportlich in der 2. Liga etablieren um nicht im Vornherein schon mit Abstiegssorgen in die Saison zu gehen. Es braucht aber daher auch vier gestandene Kicker die der Mannschaft weiterhelfen.“

Für Dornbirn auch eine Notwendigkeit sich gezielt zu verstärken, bisher fehlt ein Neuzugang. In der Offensive wünscht sich Mader zwei qualitativ starke Neue, aber auch in der Defensive im Zentrum sollte etwas Neues kommen. Im Mittelfeld ein neuer Spielgestalter wäre wünschenswert, das fehlt den Rothosen auch noch. Der Nordmazedonier Egzon Shabani (28) wusste im Herbstdurchgang auf der Außenbahn zu gefallen und schoss drei Treffer. Stürmer Elvir Hadzic (21) soll in den letzten Partien vermehrt Spielpraxis erhalten und sich für kommende Aufgaben in Dornbirn empfehlen. Die Rothosen brauchen in der neuen Saison vor allem einen neuen richtigen Goalgetter.

2. LIGA 2019/2020, 24. Spieltag

GEISTERHEIMSPIEL FC Mohren Dornbirn – Floridsdorfer AC Dienstag

Stadion Birkenwiese, 18.30 Uhr, SR Felix Ouschan (V)

TEAMNEWS

FC Mohren Dornbirn

KADER Lang; Allgäuer, Marcel Krnjic, Anes Omerovic, Prirsch; Friedrich, Gurschler, Bari, Shabani, Hadzic; Fridrikas, Bundschuh, Martin Krizic, Rusch, Akcicek, Wehinger, Kircher, Zottele (Muskelfaserriss), Huber (Muskelfaserriss), Domig, Malin, Mujic, Kühne (Gelbsperre), Joppi (Schienbeinprellung), Mathis (Oberschenkel), Bokanovic (Knie)

STATISTIK Es gab ein Erste Liga Duell: Am 21. September 2019 gewann Dornbirn in Wien 3:0.

Schreibe einen Kommentar