BANGEN

FC Dornbirn bangt um Andreas Malin

Er ist und bleibt der „Sorgenspieler“ von FC Mohren Dornbirn. Immer wieder machten Schmerzen an der Leiste, Oberschenkel, Adduktoren, Knie oder aktuell eine Fusssohlenentzündung ein Einsatz des Innenverteidigers im Rothosen-Dress über einen längeren Zeitraum unmöglich. Der 26-jährige Abwehrspieler kann seit vielen Wochen nicht voll trainieren und kann nur Laufeinheiten absolvieren. Das Test-Geisterspiel am Freitag, 29. Mai, 15.30 Uhr, Stadion Birkenwiese, wird Andreas Malin nicht mitmachen können. Die Messestädter hoffen, dass er im Geister-Heimspiel gegen SKU Amstetten am 5. Juni, 19.10 Uhr, wieder einsatzbereit ist. Das letzte Spiel für Dornbirn bestritt der 18fache liechtensteinische Nationalspieler und Doppelstaatsbürger am 30. November 2019 gegen Ried. In der 2. Liga stand Malin zehn Mal auf dem Spielfeld und war 739 Minuten im Einsatz. Die letzten vier Jahre beim FC Dornbirn absolvierte der Defensivkünstler 108 Meisterschaftsspiele.

Schreibe einen Kommentar