Horror

Die Saisonfortführung dedr 2. Fußball-Liga ist nach wie vor offen. Bei der Sitzung am Montag, 18. Mai wird es Klarheit über die Zukunft der zweithöchsten Spielklasse geben. Der Antrag an das ÖFB Präsidium, wonach die Spielzeit bis 31. Juli abgeschlossen werden kann, wird jedenfalls ein positives Echo erfahren. Laut FC Mohren Dornbirn Geschäftsführer für Finanzen Andreas Genser geht es nun darum, die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte bei einer Fortsetzung zu prüfen. Es gibt positive Signale von den Rothosen, möglicherweise ab 6. Juni kommt es zu einer Wiederaufnahme des unterbrochenen Spielbetrieb. Derzeit werden die Möglichkeiten für die Testung ausgelotet, um dann ins Training einsteigen zu können. „Fünf Monate ohne Spiel wären laut FC Dornbirn Trainer Markus Mader „ein Horror“. Deshalb würde man ein sportliches Saisonende sehr begrüßen, trotz den sechs Geisterspielen auf der Birkenwiese.

Die drei Szenarien für 2019/2020:

1. Ein reguläres Saisonende mit einem normalen Spielbetrieb mit englischen Runden – noch elf Runden sind ausständig.;

2. Der Antrag von Tabellenführer Ried mit einer Fortsetzung mit Klubs, die noch wollen.;

3. Abbruch und vorzeitiges Saisonende;

„Mit einer angezogenen Handbremse“ wird FC Mohren Dornbirn am Freitag, 15. Mai nach einer monatelanger Pause endlich wieder ein Training absolvieren. Alle Kaderspieler freuen sich schon sehr darauf. Fraglich sind die Spieler Egzon Shabani (Grenzübertritt von der Schweiz) und Andreas Malin (Fußsohlenentzünung), sonst sind alle Kicker an Bord.

Schreibe einen Kommentar