SITUATION IN DER 2. LIGA

DAS SAGT ANDREAS GENSER ZUR SITUATION IN DER 2. LIGA

Andreas Genser, Geschäftsführer FC Mohren Dornbirn (Finanzen): Eine Fortführung des Spielbetriebs macht unter diesen gegebenen Voraussetzungen keinen Sinn. Die finanziellen Kosten sind viel zu groß und für unseren Klub nicht finanzierbar. Als Verein wäre eine Zustimmung für die Aufnahme des Spielbetriebs einfach nur fahrlässig. Zusätzlich zum Minus durch die Testungen sind die behördlichen Auflagen bei Auswärtsfahrten eine wahre Katastrophe.

Update nach den Klubkonferenzen

Die Klubs der Tipico Bundesliga und HPYBET 2. Liga haben heute per Videokonferenz in ihren jeweiligen Klubkonferenzen getagt.

HPYBET 2. Liga:

Die HPYBET 2. Liga steht grundsätzlich vor ähnlichen Herausforderungen wie die Tipico Bundesliga, nämlich die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs unter Rücksichtnahme auf finanzielle Möglichkeiten bewerkstelligen zu müssen. Anders als in der Tipico Bundesliga gibt es hier mit Ausnahme des Cupfinalisten allerdings noch keine behördliche Möglichkeit zum Kleingruppentraining. Zudem sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der zweithöchsten Spielklasse andere bzw. geringere als in der Tipico Bundesliga.

Zur Konkretisierung der sportlichen Möglichkeiten wurde für die kommende Woche eine Arbeitsgruppe einberufen, die terminliche Möglichkeiten auslotet. Bis zur nächsten Klubkonferenz Anfang Mai soll Klarheit herrschen.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Die heutigen Sitzungen haben gezeigt, wie umfangreich die Herausforderungen sind, die es auf dem Weg zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs zu meistern gilt. Dabei spielen finanzielle, sportliche, medizinische und organisatorische Herausforderungen eine Rolle. Mit dem fertigen Konzept haben wir einen großen Teil unserer Arbeit erledigt. Nun ist die Politik am Zug, uns mitzuteilen unter welchen Möglichkeiten eine Wiederaufnahme der Tipico Bundesliga möglich ist.“

Schreibe einen Kommentar