Teilnahme an der 2. Liga

„Werden einen Antrag beim ÖFB zur Teilnahme an der 2. Liga stellen“

Ein Nichtaufstieg in die 2. Frauen Bundesliga wäre für uns eine reine Katastrophe und sportlicher Stillstand. Die 2. Bundesliga wäre für unsere Mannschaft sowieso nur als Durchläufer vorgesehen. Wir wollen so schnell wie möglich in der 1. Bundesliga spielen und sich dort etablieren. Die Professionallität wird beim FC Dornbirn großgeschrieben, deshalb hat man auch schon drei starke US-Spielerinnen für mehrere Jahre verpflichtet. Schon bei unserem Neustart in Dornbirn hat man uns nur in der Landesliga eingegliedert. Wir haben in den heimischen Ligen keine Konkurrenz und haben alle bisherigen 29 Meisterschaftsspiele gewonnen. Noch einmal im Land zu spielen wäre ein großer sportlicher Rückschritt. Dann könnten uns auch einige talentierte Spielerinnen abhandenkommen. Wir haben mehrere Nationalspieler im U-19 bzw. U-17-Bereich und wollen uns weiterentwickeln. Die Relegation für den Aufstieg in die 2. Liga hätte nicht stattgefunden, weil SV Innsbruck und FC Pinzgau/Saalfelden eine Verzichtserklärung im ÖFB abgegeben haben. Ich hoffe, dass der Vorarlberger Fußballverband , was rechtlich möglich ist, uns zum Vorarlbergligameister erklärt. Einen schriftlichen Antrag auf die Teilnahme an der 2. Liga der Frauen 2020/2021 wird an den ÖFB sowieso gestellt. Eggendorf als Letzter hat sich im Frühjahr sowieso aus der 2. Liga zurückgezogen und die 2. Liga hätte nur mit elf Mannschaften die zweite Saisonhälfte bestritten. (tk)

Werner Brunold, Geschäftsführer Frauen FC Dornbirn

Schreibe einen Kommentar