Wacker Innsbruck bleibt für FC Dornbirn ein rotes Tuch

Ankick

Nach der 0:4-Heimpleite im Westderby gegen die Tiroler sind die Rothosen tief im Abstiegsstrudel in der 2. Liga. Fünftes Spiel ohne Erfolgserlebnis für die Mader-Elf

Spiel

0:17 lautet das katastrophale Torverhältnis und fünf Niederlagen im direkten Aufeinandertreffen von FC Mohren Dornbirn und FC Wacker Innsbruck. Im ersten Frühjahrsheimspiel des Jahres 2020 bezog die Elf um Trainer Markus Mader bei der Sonntagsmatinee eine bittere 0:4-Niederlage vor 1400 Zuschauern. Die siebte Heimpleite in der 2. Liga ist gleichbedeutend mit dem Zurückfallen auf den zwölften Tabellenplatz. Die Rothosen haben nur noch drei Zähler mehr auf dem Konto als der Tabellenvorletzte (es gibt nur zwei Absteiger) Horn. Aus den letzten fünf Meisterschaftsspielen holt FC Dornbirn nur ein Punkt und kassiert 19 (!) Gegentreffer, am fünftmeisten Gegentore in der 2. Liga.

Im Auswärtsspiel nächsten Samstag beim Zweiten Klagenfurt fehlen die gelbgesperrten Anes Omerovic und Christoph Domig, das erschwert die ohnehin schon schwere Aufgabe noch mehr.

„Meine Mannschaft steckt mitten im puren Abstiegskampf.

Über die Vorstellung bin ich sehr enttäuscht. Es waren ganz klar taktische Vorgaben, die die Spieler nicht umsetzten. Wacker Innsbruck hätte sechs oder gar sieben Tore schießen können, mit vier Gegentreffern sind wir noch gut bedient. Die Offensivqualitäten lassen schwer zu wünschen übrig, Chancen sind da aber die Effizienz fehlt. Wir können als reine Amateur-Elf mit den Profiklubs in dieser Leistungsstufe nicht messen. Es gibt sowieso keine leichten Gegner. Bin aber überzeugt, dass meine Mannschaft wieder zur alten Stärke wie im Herbst zurückfindet. Wir müssen nun Ruhe bewahren in dieser neuen Konstellation“, sagt FC Mohren Dornbirn Trainer Markus Mader. Hellwach waren bei der Sonntagsmatinee nur die Tiroler, FC Dornbirn war chancenlos.

DREI STANDARDS

Drei der vier Gegentore fielen aus sogenannten Standardsituationen, zweimal war der mitaufgerückte Innenverteidiger Stefan Meusburger erfolgreich. Alle mitgereisten rund 200 Anhänger von FC Wacker Innsbruck haben den Führungstreffer wegen ihrem minutenlangen bengalischen Feuer wohl gar nicht gesehen. Bei den ersten zwei Toren der Innsbrucker gab Heimkehrer Matthäus Taferner per Freistoß die Vorlage, Stefan Meusburger (9.) und Sunday Faleye (17.) trafen. Schon nach siebzehn Minuten, zwei Gegentore in acht Minuten, war die Partie zugunsten der Tiroler früh entschieden.

Auch wenn FCD-Sturmspitze Deniz Mujic nach toller Hereingabe von Verteidiger Florian Prirsch nur an die Querlatte knallte (22.). Nach knapp einer Stunde erhöhte Stefan Meusburger auf 3:0 (58.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Alexander Gründler mit seinem satten Schuss von der Strafraumgrenze (87.). Die Schwächen in der Rothosen-Abwehrabteilung wurden klar aufgedeckt. Innsbruck hatte auf allen Positionen die bessere Qualität. Dornbirn Chancen: Florian Prirsch (5./26.), Lukas Allgäuer (8.) und Deniz Mujic (54./70.) vergaben beste Einschussmöglichkeiten. Zudem blieb der klare Elferpfiff nach Foul an Lukas Fridrikas von Innsbruck Kicker Murat Satin aus (36.).

Schon vor dem Anpfiff zum kleinen Westderby gab es im Lager der Dornbirner eine Hiobsbotschaft: Liechtenstein Nationalspieler Andreas Malin (25) bleibt das Verletzungspech treu. Der 25-jährige Innenverteidiger musste wegen einer Fußsohlenentzündung erneut passen und fehlte den Messestädtern an allen Ecken und Enden. Malin dürfte verletzungsbedingt wohl noch länger ausfallen und steht nicht zur Verfügung. Statt Leonardo Zottele rückte Eigenbau Felix Gurschler in die Startelf, ansonsten gab es in der Startformation keine Veränderungen gegenüber dem Derby in Lustenau (1:4). Auch die zweite Neuerwerbung Christopher Drazan feierte im Rothosen-Dress noch kein Debüt.

FUSSBALL 2. LIGA 2019/2020, 18. Spieltag
FC Mohren Dornbirn – FC Wacker Innsbruck 0:4 (0:2)
Stadion Birkenwiese, 1400 Zuschauer, SR Florian Jäger (S)

Torfolge: 9. 0:1 Marc Kühne (Eigentor), 17. 0:2 Sunday Adeyemi Faleye, 58. 0:3 Stefan Meusburger, 87. 0:4 Alexander Gründler

Gelbe Karten: 18. Mujic (FCD/Unsportlichkeit), 19. Domig (FCD/Foulspiel), 32. Meusburger (Wacker Innsbruck/Unsportlichkeit), 62. Aaron Kircher (FCD/Foulspiel), 75. Anes Omerovic (FCD/Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn: Bundschuh; Allgäuer, Anes Omerovic, Kühne, Prirsch; Domig, Gurschler (58. Joppi/), Shabani (46. Friedrich), Aaron Kircher (68. Mathis), Mujic, Fridrikas

FC Wacker Innsbruck: Wedl; Hupfauf, Meusburger, Aballi, Joppich; Taferner (82. Mandl), Conte, Satin; Faleye, Zaizen (74. Gründler), Wallner (63. Kusej)

Schreibe einen Kommentar