Eine Million Euro

Andreas Genser

Rekordbudget von FC Mohren Dornbirn erstmals über eine Million Euro

Fristgerecht wird der Tabellenzehnte der 2. Liga, FC Mohren Dornbirn die erforderliche Lizenz auf Amateurstatus bei der österreichischen Bundesliga einreichen. Deadline für die Einreichung der Lizenz auf Amateurbasis ist am Dienstag, 3. März. Wie schon in dieser Saison werden die Rothosen im Falle des erhofften Klassenerhalt in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs auf Amateurbasis auch ab der Meisterschaft 2020/2021 am sportlichen Wettbewerb teilnehmen. Allerdings würde dann das Rekordbudget von knapp über einer Million Euro in Kraft treten.

So ein hohes Budget gab es in der 107-jährigen Vereinsgeschichte des Traditionsvereins FC Mohren Dornbirn noch nie. In den letzten sieben Wochen kümmerte sich FC Dornbirn Geschäftsführer für Finanzen, Andreas Genser und Mitarbeiter Oskar Mehlsack sowie die Dornbirner Firma BGR Treuhand Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft GmbH und Co. KG mit Dr. Helmut Riedmann und Assistent Mario Battisti um die erforderlichen Lizenzunterlagen fertig zu stellen. „Dank den neuen und alten, treuen Groß- und Kleinsponsoren sowie Partnern ist es dem FC Mohren Dornbirn gelungen das größte Budget zu erstellen“, sagt FC Dornbirn Geschäftsführer Andreas Genser. Von rund 900.000 Euro wurde das Budget auf knapp über einer Million Euro erhöht. Genser richtet auch den Dank nicht nur an die Unterstützer, sondern auch an die Stadt Dornbirn für die kooperative ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Dornbirn Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Sportstadtrat Julian Fässler und Dornbirn Sportreferent Jürgen Albrich.

Schreibe einen Kommentar