Austria Lustenau mit Effizienz, FC Dornbirn fehlt Kaltschnäuzigkeit

Zum Frühjahrsstart in der 2. Liga kassiert FC Mohren Dornbirn im Derby in Lustenau eine 1:4-Niederlage

Gut gespielt, aber am Ende wurde die starke Vorstellung von FC Mohren Dornbirn im Planet Pure Stadion in Lustenau im Ländlederby vor 4200 Zuschauern nicht belohnt. Der Favorit Austria Lustenau gewann auch das zweite Aufeinandertreffen gegen die Rothosen klar mit 4:1, doch das Ergebnis fiel zu hoch aus. Durch die Derbypleite hat FC Dornbirn keinen einstelligen Tabellenplatz mehr und fiel auch Rang zehn zurück und könnte nach den beiden Sonntag-Spielen noch mehr Plätze in der Reihung verlieren. Die Elf von Trainer Markus Mader brachte sich selbst um den Lohn: Taktisch sehr gut eingestellt und auch lange Zeit hielt der Außenseiter in Lustenau sehr gut mit und mit Fortdauer der Partie nach einer Viertelstunde kam Dornbirn immer besser ins Spiel. Aber ohne die fehlende Kaltschnäuzigkeit kann man in Lustenau nicht punkten: So wurden durch Florian Prirsch (5. nach toller Omerovic Vorlage/43. Schuss von der Strafraumgrenze/68.), Anes Omerovic (18./Kopfball/45./Freistoß), Lukas Fridrikas (29.), Kapitän Aaron Kircher (57.), Egzon Shabani (65.) und des eingewechselten Deniz Mujic (66./aus fünf Meter freistehend) gleich mehrere Hochkaräter ausgelassen. Zweifachtorschütze Alexander Ranacher, Ronivaldo und ein unglückliches Eigentor von Innenverteidiger Anes Omerovic sorgten für die Lustenauer Treffer zum 4:1-Derbyerfolg. Der mitaufgerückte Verteidiger Lukas Allgäuer besorgte nach Mujic-Pass mit einer schönen Direktabnahme für das Dornbirner Ehrentor (83.). Die Abstiegssorgen sind für Dornbirn nun wieder größer geworden, obwohl die Mader-Schützlinge spielerisch überzeugten und auch große Moral bewiesen und nie Aufgaben.

Für Dornbirn war es die vierte Auswärtspleite, aber da wäre mehr möglich gewesen. In der Startaufstellung der Rothosen erhielt der quirlige Alexander Huber den Vortritt gegenüber Deniz Mujic. Die Startformation der Dornbirner war sonst so zu erwarten: Altach Leihgabe Leonardo Zottele spielte mit Omerovic in der Innenverteidigung. Aaron Kircher kam über die rechte Außenbahn und Florian Prirsch über links. Die zweite Dornbirner Neuerwerbung Christopher Drazan kam nicht zum Einsatz. Erst gar nicht auf dem Spielbericht standen der Franco Joppi (krank), Elvir Hadzic, Madiu Bari, August Rusch und Güney Akcicek. Am nächsten Sonntag kommt es zum ersten Heimspiel des Jahres 2020 für Dornbirn. Im Westderby spielen Kircher und Co. gegen den Cup-Halbfinalisten Wacker Innsbruck. (tk)

FUSSBALL, 2. LIGA 2019/2020

  1. Spieltag

SC Austria Lustenau – FC Mohren Dornbirn 4:1 (1:0)
Planet Pure Stadion, 4200 Zuschauer, SR Schörgenhofer (V)

Torfolge: 44. 1:0 Alexander Ranacher, 49. 2:0 Anes Omerovic (Eigentor), 71. 3:0 Alexander Ranacher, 75. 4:0 Ronivaldo (Foulelfmeter), 84. 4:1 Lukas Allgäuer

Gelbe Karten: 36. Lageder (Austria Lustenau), 38. Kühne (FCD), 45. Ranacher (Austria Lustenau), 54. Feyrer (Austria Lustenau), 74. Zottele (FC Dornbirn/alle Foulspiel)

SC AUSTRIA LUSTENAU: Schierl; Feyrer, Dominik Stumberger, Lageder, Schilling; Daniel Tiefenbach, Pius Grabher; Thomas Mayer, Steinwender (60. Freitag), Ranacher (80. Wallace); Katnik (71. Ronivaldo)

FC MOHREN DORNBIRN: Bundschuh; Allgäuer, Zottele, Anes Omerovic, Kühne; Domig, Aaron Kircher, Shabani (75. Friedrich), Prirsch; Fridrikas (80. Mathis), Huber (62. Mujic)

Schreibe einen Kommentar