STATEMENT

STATEMENT VON MARKUS MADER UND PETER HANDLE VOR DEM DERBY

Austria Lustenau in der Favoritenrolle, aber FC Dornbirn will für eine Überraschung sorgen und punkten

Es wird zweifelsfrei ein großes Fußballfest am Freitag abend ab 19.10 Uhr im Planet Pure Stadion. Bis zu 4000 oder auch mehr Zuschauer aus ganz Vorarlberg werden zum Vorarlberger Derby in der 2. Liga zwischen dem Fünften SC Austria Lustenau und dem Achten FC Mohren Dornbirn erwartet. Nur zwei Punkte trennen Austria Lustenau und Dornbirn in der dichtgedrängten Tabelle.

FC Dornbirn Sportdirektor Peter Handle (57): „Das Hinspiel und jetzt das zweite Aufeinandertreffen sind zwei Paar Schuhe. Das Hinspiel kam viel zu früh, die Euphorie war damals riesengroß. Der Klassenunterschied war damals groß. Haben jetzt aber 16 Meisterschaftsspiele in der 2. Liga hinter uns und der Lernprozess ist in vollem Gang und sind in der Zweitklassigkeit angekommen. Haben auch zwei neue Spieler im Winter geholt. Wissen aber was auf uns zukommt um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen.“ FC Dornbirn kann aus dem vollen schöpfen. Der Konkurrenzkampf ist riesengroß, die Qualität im Training ist dadurch gestiegen. „Wir haben noch nie in Dornbirn so einen qualitativ starken Kader in den letzten Jahren gehabt wie nun im Frühjahr. Es ist Neuland. Sind gespannt wie die Spieler und die Mannschaft damit umgehen. Für den Trainer natürlich ideal der kann aus vielen Variationen und Optionen wählen. Leider hat die Mannschaft vorwiegend nur auf Kunstrasen trainieren müssen. Wir haben nun 14 Endspiele um den Ligaerhalt zu fixieren und das Derby in Lustenau macht den Beginn. Die Auslosung ist alles andere als leicht. Wir haben viele Spieler mit vier gelben Karten, da droht auch oft ein Kaderspieler auszufallen. Wir wollen aber unbedingt in der 2. Liga bleiben. Haben Appetit kriegt und nach zehn Jahren Westliga soll nun 2. Liga im Vordergrund stehen. Wollen früh möglich den Klassenerhalt schaffen. Im Fußball ist alles möglich und wollen frühzeitig mit den Planungen hoffentlich für die 2. Liga starten.“ Christopher Drazan hat noch Trainingsrückstand aber bis in zwei drei Wochen kann er mit seiner Qualität und Routine sicher weiterhelfen ist Handle überzeugt.

21 Feldspieler und zwei Goalies stehen Dornbirn im Derby zur Verfügung. „Im Vorjahr waren wir klarer Außenseiter, jetzt hat sich die Situation verändert. Wir sind ein Schritt weiter und wollen zumindest einen Punkt holen. Mit viel Kampfgeist ins Spiel finden und ihre Schlüsselspieler wie Ronivaldo neutralisieren. Es braucht aber gegen Favorit Lustenau eine Topleistung über 90 Minuten um was Zählbares mitzunehmen“, so FC Dornbirn Coach Markus Mader. Fünf Kaderspieler werden das Spiel von der Tribüne aus mitverfolgen müssen. Ein Punkt zum Frühjahrsstart wäre laut Mader enorm wichtig.

DATENCENTER FUSSBALL, 2. LIGA 2019/2020

  1. Spieltag

SC Austria Lustenau – FC Mohren Dornbirn Freitag
Planet Pure Stadion, 19.10 Uhr, SR Schörgenhofer (V)

Schreibe einen Kommentar