Beim FC Mohren Dornbirn könnte die Stimmung nicht besser sein! Florian Prirsch: „Wir können am Ende ganz oben stehen!“

Dornbirns Trainer Markus Mader ist auch nach dem glanzvollen 4:1-Sieg gegen Seekirchen noch vorsichtig. Linksverteidiger – und Schütze des Traumtores zum 2:0 – Florian Prirsch, ist hingegen davon überzeugt, dass seine Mannschaft auch am Saisonende von der Tabellenspitze der Regionalliga West grüßen wird.

Die Rothosen sind in der Westliga derzeit nicht zu stoppen. Ob’s bis zum Ende so bleibt? Foto: Dietmar Stiplovsek

Die Euphorie ist groß und für jeden spürbar, der dieser Tage ein Spiel der „Rothosen“ besucht. „Manchmal sind die Erwartungen noch zu hoch, nach dem 2:1 gegen Bischofshofen musste ich mich bei einigen Fans für den Sieg und die Tabellenführung entschuldigen“, sagt Mader. Am Samstag gab es freilich nichts zu entschuldigen: starkes Spiel, tolle Tore! „Wir machen jetzt intern eine Abstimmung, welches Tor schöner war. Jenes von Christoph Domig oder meines“, lacht Prirsch. Ob er dabei als Sieger hervorgeht, ist ihm allerdings egal. Denn: „Wichtig für mich ist, dass ich nach zweieinhalb Jahren mit nur einem Spiel pro Monat endlich wieder Einsatzzeiten bekomme. Dass es jetzt bei meinem Stammverein so gut läuft, ist natürlich besonders schön“, meint der Ex-Rapidler. Eine mögliche Profikarriere hat der 20-Jährige noch nicht ganz abgehakt, trotzdem hat er ein Studium an der Pädagogischen Hochschule begonnen. Sicher ist sicher.

Zum Thema Meistertitel, das Coach Mader noch eisern ausklammert, hat Prirsch aber eine klare Meinung: „Wir sind stark genug, um am Ende ganz oben zu stehen!“ Einer der Hauptgründe: Mit Lukas Hefel, Andreas Malin, Florian Prirsch, Christoph Domig, Aaron Kircher und Lukas Fridrikas stehen Spieler mit Profivergangenheit bzw. Profiambitionen im Team der Dornbirner. „Wir haben stets 20 Spieler im Training, zudem gab’s keine Ausfälle wegen Verletzungen – deshalb ist das Niveau im Training sehr hoch“, schwärmt Mader. Der Höhenflug zeigt übrigens im ganzen Verein Wirkung: Auch das Dornbirn-Juniors führen seit gestern die Tabelle der 2. Landesklasse an. So eine Konstellation ist aber nicht neu: Wenn die „Erste“ erfolgreich ist, ziehen oft die 1b/Juniors-Teams nach. (Bericht: Elfred Faisst/Kronen Zeitung)

Schreibe einen Kommentar