Fünf FCD-Tore aber nur ein Punkt!

Die Dornbirner setzen sich zu Hause beim 3:3 im Spitzenduell mit St. Johann das Spielgerät zwei Mal in den eigenen Kasten.

Kampfspiel endete mit einem gerechten 3:3-Unentschieden! (Foto: Knobel/Sams)

Westliga-Leader FC Mohren Dornbirn muss gegen den TSV St. Johann den ersten Punkteverlust der laufenden Meisterschaft hinnehmen.  Nach einer kuriosen Partie hieß es am Ende 3:3 und FCD-Chefcoach Markus Mader zeigte sich nach dem Schlusspfiff erstmals unzufrieden. „Wir haben zu viele Gastgeschenke verteilt. Zudem war der Gegner auf jedem Quadratzentimeter des Platzes aggressiver.“

Ja, die Pongauer zeigten sich bei ihrem Auftritt auf der Birkenwiese von der Tabellenführung der Dornbirner total unbeeindruckt. Gleich zu Beginn verbuchte Medin Djaferovic (2., 5.) zwei Hochkaräter, doch FCD-Keeper Lukas Hefel verhinderte einen frühen Rückstand. Die Gäste blieben weiter tonangebend, die Mader-Truppe hingegen agierte viel zu kompliziert und fehleranfällig. Es folgten weitere Möglichkeiten der Salzburger und daher ging die 1:0-Führung in der 27. Minute völlig in Ordnung. Der völlig alleingelassene Marco Grüll ließ Hefel mit einem Flachschuss keine Chance.

Weckruf mit Wirkung

Erst dieser „erbettelte“ Gegentreffer rüttelte die Hausherren wach und man bekam Zugriff auf die Partie. Wenig später, nach dem ersten gefährlichen Angriff, der Ausgleich. Lukas Fridrikas setzte sich auf der linken Seite sehenswert durch, servierte genau auf den Kopf von Vieira (33.) und der Goalgetter machte mit seinem fünften Saisontreffer den Ausgleich perfekt. Und genau zehn Minuten später konnte TSV-Goalie Dominik Waltl gegen Christoph Domig an der Fünferlinie nur mit einem Foul klären. Den verhängten Elfmeter verwandelte Fridrikas (44.) bombensicher zum 2:1 und stellte somit den Spielverlauf auf den Kopf.

Nach dem Wechsel wiederholte sich jedoch die Anfangsphase der ersten Halbzeit. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn fabrizierte Dornbirns Lukas Allgäuer nach einem Sreco-Freistoß ein Eigentor. Kurz darauf fast der dritte Treffer der St. Johanner. Der Schuss von Alexander Wieser (51.) wurde aber von Hefel, der sich eine Viertelstunde später auch gegen Grüll auszeichnete, pariert. Dazwischen die Gastgeber mit einer guten Möglichkeit, aber Vieira (60.) verpasste eine Kircher-Hereingabe um Zentimeter.

Elfer-vs. Eigentor-Doppelpack

Mehr gab es von den Rothosen bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu sehen. In der 70. Minute jedoch trat Fridrikas nach einem Handspiel erneut vom ominösen Punkt in Erscheinung und ließ Waltl abermals keine Chance. Passend zu diesem unterhaltsamen Spiel machte der FCD nur sieben Minuten später auch den Eigentor-Doppelpack perfekt. Dieses Mal lenkte der wenige Minuten zuvor ins Spiel gekommene Marc Kühne den Ball zum 3:3 – zugleich der Endstand – unhaltbar für Hefel ab. (Bericht: Günther Böhler – NEUE am Sonntag)

FC Mohren Dornbirn – TSV St. Johann/Pongau 3:3 (2:1)
Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Spiss

Torfolge: 0:1 Grüll (27.), 1:1 Vieira (33./Kopfball), 2:1 Fridrikas (44./Elfmeter), 2:2 Eigentor (48.), 3:2 Fridrikas (70.), 3:3 Eigentor (77.)

FC Mohren Dornbirn:
Hefel; Prirsch, Malin (33./Gamper), Krnjic, Allgäuer; Kircher, Domig, Gurschler, Huber (71./Kühne); Fridrikas, Vieira

Schreibe einen Kommentar