Deutliche VFV-Cup Viertelfinalniederlage in Ems!

Titelverteidiger VfB Hohenems zieht mit einem überraschend klaren 4:1-Heimsieg gegen Dornbirn in das Halbfinale des 42. VFV-Cups ein.

Max Lang bewahrte uns mit einigen tollen Paraden vor einer höheren Niederlage!

Das war die beste Leistung meiner Jungs im Frühjahr. Ich bin stolz auf die Reaktion, die sie nach dem 0:4 in Innsbruck gezeigt haben“, ließ Hohenems-Coach Peter Jakubec nach dem 4:1-Cuperfolg gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber FC Dornbirn erfreut wissen. Gegenüber Markus Mader zeigte sich enttäuscht. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und fast jeder wurde bestraft.“ Doch nun zum Spielverlauf, der zum klaren Ausscheiden des zehnfachen VFV-Cupsiegers führte.

Nach einem „Fast-Blitzstart“ der Hausherren – Brugger verstolperte nach nur 20 Sekunden am Fünfer – war zunächst für beide Teams an der Strafraumgrenze Endstation. Es dauerte fast eine Viertelstunde bis die nächste Torchance verbucht werden konnte. Und zwar auf der Gegenseite. Lukas Fridrikas (14.) scheiterte jedoch im 1:1-Duell an VfB-Keeper Erlacher. Es folgte erneut eine Wartezeit für die 600 Fans im Herrenried, doch dann überschlugen sich die Ereignisse.

Traumtor von Gaye

Der Hohenemser Sefa Gaye tankte sich rechts durch und legte zurück auf Wolfgang (25.), dessen Versuch an der linken Stange landete. Noch in derselben Minute war es aber soweit. Nach einer weiten Flanke stoppte Gaye den Ball mit der Brust, gabelte von links nach rechts und vollendete mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke. FCD-Goalie Maximilian Lang war chancenlos. Die Gäste zeigten sich allerdings nicht sonderlich beeindruckt. Jonas Gamper (27.) setzte kurz nach dem Wiederanstoß das Spielgerät an die Querlatte. Und nur fünf Minuten später besorgte der von Fridrikas ideal bediente Jeferson aus kurzer Distanz das 1:1. Kurz darauf hatte Fridrikas (36.) die Führung auf dem Fuß, doch wie schon in der Anfangsphase blieb Erlacher Sieger.

Dieses Mal gelingt Blitzstart

Wie schon zu Beginn der Partie starteten die Grafenstädter furios. Zuerst verpasste Klammer eine Hereingabe von Stefanon, der Sekunden später nochmals flankte und mit Lukas Allgäuer (46.) einen Gegenspieler als erfolgreichen Abnehmer fand. Dieses Mal gab es nur ein kurzes Aufbäumen der Messestädter. Allgäuer (52.) scheiterte aber beim seinem Wiedergutmachungsversuch. Im weiteren Verlauf verwertete Gaye (64.) ein Zuspiel des kurz zuvor eingewechselten Häusle zum 3:1 und nur vier Minuten später ließ Stefan den vierten Treffer folgen. (Bericht: Günther Böhler – NEUE am Sonntag)

 

VFB Hohenems – FC Mohren Dornbirn 4:1 (1:1)
Stadion Herrenried, 600 Zuschauer, SR Baumann

Torfolge: 1:0 Gaye (25.), 1:1 Jeferson (32.), 2:1 Allgäuer (46./Eigentor), 3:1 Gaye (64.), 4:1 Stefanon (68.)

Gelbe Karte FCD: Kircher (77./Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn:
Lang; Wehinger (60./Mihajlovic), Malin, Kühne, Allgäuer; Juninho, Kircher, Gurschler, Gamper (73./Brunold), Fridrikas; Jeferson (73./Krnjic)

Schreibe einen Kommentar