Interview mit AKA-U18 Talent Pascal Tapfer – Teil Zwei

Pascal Tapfer ist unser Rothosen-Eigenbauspieler und aktueller AKA-Vorarlberg U18 Spieler.

Das große Talent begann seine Karriere bei der Admira ehe er zum FCD und später zur AKA Vorarlberg wechselte. Der Sohn von Rothosen Ordner-Chef Michael Tapfer, ist ein sehr talentierter Mittelfeldspieler. Pascal  hat in seiner noch jungen Karriere große Ziele.

Im Interview gibt er Einblicke von seinen bisherigen Erlebnissen als Nachwuchsfußballer.

 

FC Dornbirn: Du bist vom FC Dornbirn zur AKA Vorarlberg gewechselt. Seit Juli 2017 stehst du nun im U18-Kader. Konntest du schon erste Eindrücke sammeln? Immerhin hast du mit Martin Schneider einen neuen Trainer und auch neue Mitspieler bekommen?

Pascal Tapfer: Da ich mit den meisten meiner alten Mitspieler in die U18 aufgestiegen bin und den Trainer davor schon gut kannte, ist es für mich keine Umstellung. Das Klima zwischen den neuen und alten U18 Spielern ist sehr gut. Ich merke, dass der Konkurrenzkampf in der U18 sehr stark ist. Jeder dieser Spieler hat Potential einmal Fußballprofi zu werden.

 

FCD: Du warst zuletzt länger verletzt. Bist du jetzt wieder bereit für dein Comeback im Frühling?

Pascal: Im Spiel gegen den SV Ried U16 sprang mir ein Gegner mit gestrecktem Bein ins linke Knie. In Folge dessen wurde mein Knie verschoben und ich erlitt einen Innenbandriss. Mithilfe meines Trainers absolvierte ich viele Aufbaueinheiten. Nun bin ich wieder fit für die Frühjahrssaison. Mein Comeback ist gegen die AKA Tirol U18 geplant.

 

FCD: Was waren bisher deine Highlights in deiner noch jungen Karriere?

Pascal: Im Jahr 2014 gewann ich mit der Schülerliga, der PG Mehrerau, die Landesmeisterschaft. Im selben Jahr fuhren wir zur Bundesmeisterschaft. Dort belegten wir den 2. Platz.

 

FCD: Welcher ist dein Lieblingsverein?

Pascal: Mein Lieblingsteam ist der FC Bayern München. Für mich wäre es ein Traum, einmal bei diesem Klub zu spielen. Auch weil mein größtes Idol David Alaba dort spielt.

 

FCD: Was sind deine Ziele als Fußballer? Hast du ein Plan B falls es mit dem Fußball nicht klappen sollte?

Pascal: Mein Ziel ist es Profifußballer zu werden und in der Bundesliga mitzuwirken. Mein Plan B ist es Bänker zu werden.

 

Vielen Dank für das Interview Pascal und viel Erfolg auf dem Weg zu einer großen Karriere!

Schreibe einen Kommentar