Leider keine Cup-Überraschung!

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen und der Erfolgsserie in der Meisterschaft mit dem derzeitigen dritten Tabellenplatz durfte man auch im österreichischen Pokalbewerb mit einer Überraschung liebäugeln. Doch das Grödig- Sturmduo Diego Viana und Mersudin Jukic zerstörte alle Hoffnungen das Achtelfinale zu erreichen. Unser Trostpflaster bleibt eine Startprämie von 4000 Euro. „Ein dummer Eigenfehler kostete uns eine mögliche Überraschung. Aber auch der schwache Unparteiische half dem Favorit Grödig tätkräftig am Erfolg mit“, so ein enttäuschter Coach Peter Sallmayer. Vor allem beim zweiten Gegentreffer nach Seitenwechsel ging eine klare Fehlentscheidung des Schiris voraus. Normalerweise hatte Dornbirn durch  Thiago de Lima Freistoß, aber der Grödiger Abwehrspieler Peter Riedl nahm den Ball und spielte ihn dem Offensivkicker Mersudin Jukic genau in den Lauf zum alles entscheidenden zweiten Treffer.

Überraschend unsere Startelf: Mit Kapitän Aku Cengiz und Youngster Roko Sumic hat Trainer Peter Sallmayer gleich zwei neue Spieler in die Viererabwehrkette beordert. Doch beim frühen Verlusttor durch „Kopfball- Ungeheuer“ Diego Viana sah die Defensive schlecht aus. Pech für uns, als beim Stande von 0:0 der beste FCler Patrick Schäfer (zum ersten Mal im rechten Mittelfeld aufgeboten) mit einem Schuss nur den linken Pfosten traf (6.). Der Favorit Grödig wurde seiner Rolle gerecht, vermochte aber auch nicht zu glänzen. Unser Kämpferherz war letztendlich zuwenig um den Aufstieg zu realisieren. Das Visier hatten wir diesmal nicht gut eingestellt: Das Sambaduo Reinaldo Ribeiro (23./33.), Thiago de Lima Silva (50.) und Patrick Schäfer (64.) vergaben beste Chancen.

 

Die besten: Schäfer, Dold bzw. Viana, Jukic

 

Impressionen findet ihr unter: “Galerie”
(Fotograf: Luggi Knobel)

 

FC Mohren Dornbirn – SV Grödig 0:2 (0:1)

Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Danler (kleinlich)

Torfolge: 10. 0:1 Viana (Kopfball), 58. 0:2 Jukic

Gelbe Karten: 16. Schäfer, 47. Thiago de Lima, 84. Ganahl, 88. Caluk, 89. Sumic (alle FCD/alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn 1913: Muhammed Cetinkaya; Sumic, Cengiz (69. Ganahl), Heidegger, Düngler; Schäfer (79. Demircan), Dold, Sönmez (71. Caluk), Hirschbühl; Ribeiro, Thiago de Lima

SV Grödig: Auer; Lainer, Maier, Riedl, Schubert; Sobkova (65. Zulj), Tschernegg, Öbster, Salamon (80. Hopfer); Jukic, Viana (75. Parapatits)

Schreibe einen Kommentar