Das warten hat ein Ende – Erster FCD-Heimsieg im Frühjahr!

1200 Zuschauer sahen einen verdienten 3:2-Rothosen Heimsieg über starke Salzburger!

Mit dem besten Spiel im Frühjahr zum Matchwinner: Philipp Hörmann!

Auf der Birkenwiese fiel gestern allen im Lager des FC Dornbirn ein „Fels“ vom Herzen. Denn durch den 3:2-Erfolg gegen Austria Salzburg ist der Klassenerhalt so gut wie fix.

Beide Teams legten flott los und konnten schon in der Anfangsphase je eine sehr gute Möglichkeit verbuchen. Bei den Messestädtern zwang Philipp Hörmann (4.), der genau die linke untere Ecke anvisierte, Salzburg-Keeper Stefan Ebner zu einer Parade und auf der Gegenseite klärte FCD-Goalie Dominik Seiwald (8.) einen wuchtigen Mayer-Weitschuss zur Ecke. Danach spielte sich das Geschehen nur zwischen den Strafräumen ab und die Torhüter verlebten, wie auch die 1200 Zuschauer – darunter 150 stimmgewaltige Fans der Violetten – bis zur Pause eine sehr ruhige Zeit. Nur Hörmann (27.) sorgte mit seinem Schuss aus 18 Metern, der an der rechten Stange landete, für etwas Unterhaltung

Immer wieder Hörmann. In der zweiten Halbzeit ging es zunächst eine Viertelstunde lang in derselben Tonart weiter. Und wieder war es Hörmann, dieses Mal vereint mit Johannes Hirschbühl, der dem Spiel mehr Schwung verlieh. Doch Letztgenannter setzte die erste Vorlage (59.) links und die zweite (62.) rechts daneben. Sieben Minuten später wollte es Hörmann, ideal bedient von Ygor Carvalho Vieira, wieder selbst probieren. Er wurde jedoch von Danijel Morariju im Strafraum gefoult.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Christoph Domig (71.) zur 1:0-Führung. Die Orie-Truppe versuchte nun gleich nachzulegen, Vieira (74.) traf aber die Torumrandung. Hörmann hingegen hatte in Minute 77 sein Visier besser eingestellt und krönte seine gute Leistung an diesem Tag mit dem 2:0.  Ein Eigentor (81.) erweckte die Mozartstädter, die einen gefährlichen Öbster-Distanzschuss folgen ließen,  jedoch zu neuem Leben.
Glück und Pech.  Beim Gegentreffer agierte der FCD übrigens in Unterzahl, denn der kurz zuvor eingewechselte Roman Spirig war verletzungsbedingt (er erlitt einen Kreuzbandriss) nicht am Platz und der Pechvogel musste nach nur sieben Minuten wieder raus. Mehr Glück hatte der eingetauschte Kilian Madlener, der in Minute 90 bei seinem ersten Pass Vieira als Abnehmer fand. Und der Brasilianer vollendete mit seinem 15. Saisontreffer zum 3:1. Die Resultatskosmetik der Gäste in der Nachspielzeit war somit nur noch Kosmetik. (Günther Böhler – NEUE am Sonntag)

 

Ein überglücklicher Trainer Eric Orie nach dem sensationellen Spiel…
„Am Schluss haben wir uns das Leben selber schwer gemacht. Der Sieg ist aber verdient. Ich bin froh, dass wir durch sind. Alles was jetzt kommt ist Bonus.“

 

FC Mohren Dornbirn – SV Austria Salzburg 3:2 (0:0)
Stadion Birkenwiese, 1200 Zuschauer, SR Elsler

Torfolge: 1:0 Domig (71./Elfmeter), 2:0 Hörmann (77.), 2:1 Eigentor (81.), 3:1 Vieira (90.), 3:2 Borozni (90.+3)

Gelbe Karten FCD: Domig (65./Kritik), Wehinger (90.+4/Unsportl.)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Wehinger, Hirschbühl, Grujcic, Gurschler; Mihajlovic, Kircher, Domig, Hörmann (87./Madlener), Honeck (75./Spirig/82./Ramoser); Vieira

Schreibe einen Kommentar