In Kufstein gab es nichts zu holen

Gegen Kufstein gab es lediglich eine heikle Phase für die Heimischen. Per Elfmeter hatten wir die Chance zum Anschlusstor. Der Goalie von Kufstein hielt jedoch diesen und somit war auch diese Situation entschärft.

FCD_WackerFast eine komplette Mannschaft von Kufstein war nicht einsatzfähig und so mussten, wie auch bei uns, einige junge Kicker ran und sie machten ihre Sache gut. Die Tiroler waren wieder hervorragend auf den Gegner eingestellt, hatten das Spiel in der ersten Hälfte meist unter Kontrolle. Nach recht ausgeglichener Anfangsphase gelang Kufstein, unter Mithilfe von unserem Goalie, durch einen nicht sonderlich platzierten Schuss von Rieder die Führung. Der FCK hatte nun das Heft ganz klar in der Hand. Kurz vor der Pause gelang Darkeh per Kopfball das vorentscheidende 2:0.

In der 60. Minute die Großchance für Kufstein auf das 3:0. Dominik Seiwald konnte diese gerade noch entschärfen. In der 70. Minute stand zweimal FCK-Schlussmann Tauber im Mittelpunkt. Zunächst verschuldete er einen Strafstoß, den er in weiterer Folge jedoch abwehren konnte. Es blieb beim 2:0 für Kufstein. (Quelle: ligaportal.at)

 

FC Kufstein – FC Mohren Dornbirn 2:0 (2:0)
Grenzlandstadion, 300 Zuschauer, SR Porkert

Torfolge: 1:0 Rieder (23.), 2:0 Darkeh (44.)

Seiwald; Kühne, Malin, Hirschbühl, Ramoser; Mihajlovic (Wehinger/74.), Domig (Jenny/46.), Hörmann, Allgäuer, Flatz (Gurschler/62.); Honeck

Schreibe einen Kommentar