Wahnsinnsspiel endete mit einem verdienten Heimsieg

Eine starke FCD-Mannschaftsleistung, Comeback von Mittelfeld-Regisseur Philipp Hörmann und ein schwaches Schiedsrichter Trio – 500 Rothosen-Fans sahen eine interessante Partie!

Rothosen in Unterzahl bärenstark   

Kampfmaschine Ygor Vieira schoss das wichtige 2:0!

Kampfmaschine Ygor Vieira schoss das wichtige 2:0! (Foto: D. Stiplovsek)

Auf der Dornbirner Birkenwiese dauerte es genau eine Viertelstunde bis die Hausherren erstmals vor dem Gehäuse des TSV Johann, der zuvor zwei Halbchancen verbuchte, auftauchten. Fabian Flatz setzte den Ball per Kopf auf das Tordach. Sein zweiter Versuch, fünf Minuten später, war dann aber von Erfolg gekrönt. Er stieg nach einem Mihajlovic-Eckball am höchsten und köpfelte wuchtig zum 1:0 ein. Kurz darauf wurde es unnötig hektisch. Marc Kühne (25.) wurde wegen Beleidigung eines Gegenspielers, was dieser zuvor sagte verstand der Schiedsrichter allerdings nicht, vorzeitig unter die Dusche geschickt. Zudem wurde  FCD-Coach Peter Jakubec nach seiner Frage – „Das wievielte Regionalligaspiel pfeifen sie?“ – auf die Tribüne verbannt.

70 Minuten in Unterzahl

Und von dort sah er seine Jungs 70 Minuten, inklusive Nachspielzeit, in Unterzahl bärenstark kämpfen, erlebte Glanztaten von Keeper Dominik Seiwald und den sechsten Saisontreffer von Ygor Vieira, der in Minute 70 zum 2:0 traf. Doch der Reihe nach: Seiwald parierte einen Freistoß von Christian Schösswender (30.) und hielt nach einem Vavrousek-Kopfball (40.) mit einem Reflex die Pausenführung fest. Die nächste Parade folgte in der 56. Minute, als der Dornbirn-Kapitän einen Schösswender-Distanzfreistoß aus der linken oberen Ecke fischte. Aus dem Spiel heraus konnten die Gäste jedoch kaum Gefahr erzeugen. Bei den Rothosen ackerte jeder für jeden und dies wurde auch belohnt. Der kurz zuvor eingewechselte Roman Spirig spielte Vieira ideal in den Lauf und der Brasilianer schob das Spielgerät flach ein. Die Pongauer konnten dem nichts mehr entgegensetzen, bei den Rothosen hingegen fügten sich auch die anderen Wechselspieler nahtlos ein. Philipp Hörmann, der nach drei Monaten zu seinem Comeback kam, legte mit der Hacke für Felix Gurtschler (88.) auf, der fast Treffer Nummer drei erzielt hätte. (Bericht: Günther Böhler – NEUE am Sonntag)

 

Unser Trainer Peter Jakubec nach dem sensationellen Heimsieg…
„Das Team hat heute wirklich alles abgerufen, was drin war. 65 Minuten in Unterzahl gingen extrem an die Substanz. Seiwald war überragend und hat uns das eine oder andere Mal im Spiel gehalten. Der Schiedsrichter hatte heute keinen guten Tag. Gottseidank sind sich zwei faire Teams gegenüber gestanden.”

 

FC Mohren Dornbirn – TSV St. Johann/Pongau 2:0 (1:0)
Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Schiefer

Torfolge: 1:0 Flatz (20./Kopfball), 2:0 Vieira (70.)

Rote Karte FCD: Kühne (25./Beleidigung)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Kühne, Hirschbühl, Malin, Ramoser; Mihajlovic, Domig (Gurschler/82.), Flatz (Spirig/64.), Allgäuer, Honeck; Vieira (Hörmann/78.)

Schreibe einen Kommentar