Auswärtsniederlage in Eugendorf

Bei traumhaftem Fußballwetter in Eugendorf empfingen die Salzburger den FC Dornbirn. Die Heimischen setzten sich in einer sehr schnellen Partie knapp aber doch mit 1:0 durch.

Jaki brachte es nach dem Spiel auf den Punkt.

Jaki brachte es nach dem Spiel auf den Punkt. Auswärts nur Mittelmaß!

Dornbirn ging heute als leichter Favorit in diese Partie, doch die Elf von Peter Jakubec war gewarnt vor den Eugendorfern. Zum Saisonauftakt gelang den Vorarlbergern ein knapper Erfolg gegen Kufstein, während die Salzburger nicht über ein Unentschieden gegen die Altach Amateure hinaus kamen. In der Anfangsphase dieser Partie agierten beide Mannschaften sehr ambitioniert und versuchten, ein schnelles Führungstor zu erzielen. Damit setzte es gleich von Beginn an gute Chancen auf beiden Seiten. Eugendorf hatte nach zehn Minuten eine gute Chance mit einem Freistoß aus 16 Metern und die Gäste spielten Fabian Flatz herrlich frei, doch dieser scheiterte an Keeper Mitterhofer (12.). Im Anschluss folgte eine Chance auf die andere, ehe die 500 Zuschauer nach einer guten halben Stunde den ersten Treffer im Spiel sahen. Nach einem langen Ball in den Strafraum wurde der Ball auf Krainz gespielt, der mit einem starken Abschluss den Führungstreffer erzielte. Krainz machte sich damit auch selbst ein Geschenk, der Mittelfeldmann feiert heute seinen 24. Geburtstag (36.). Im Anschluss versuchte Dornbirn noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Die Chancen dazu waren zwar gegeben, doch diese konnten nicht genutzt werden und damit stand es nach 45 Minuten 1:0 für die Hausherren.

Dornbirns Druck reichte nicht

Nach Seitenwechsel agierten die Vorarlberger noch um ein Stück offensiver, als in Durchgang eins. So ergab sich auch eine Reihe von Möglichkeiten für die Jakubec-Elf. Die Salzburger standen aber sehr kompakt in der Defensive und so war spätestens bei Keeper Mitterhofer Endstation. Von den Heimischen kam offensiv etwas weniger als in Hälfte eins, doch durch die eine oder andere Gelegenheiten konnte der USC sehr gefährlich werden. Nach einer guten Stunde hatte die Elf von Andreas Fötschl eine gute Chance bei einem Freistoß aus 20 Metern. Der Ball flog an der Mauer, jedoch auch am Pfosten vorbei (63.). In der Schlussphase des Spiels wurde Dornbirn dann immer offensiver und man merkte ihnen an, dass sie hier nicht mit leeren Händen nachhause fahren wollten. Die Vorarlberger erarbeiteten sich Chance um Chance, doch heute war das Glück nicht auf ihrer Seite. Die Salzburger wurden für ihr starkes Auftreten belohnt und siegten am Ende nicht unverdient mit 1:0. (Bericht: fanreport.com)

Fazit
Eugendorf arbeitete heute über die gesamte Spielzeit und war stets hochkonzentriert. Doch auch Dornbirn rief eine starke Leistung ab, haderte aber mit der Chancenauswertung.

 

Trainer Peter Jakubec zur Auswärtsniederlage…
„Auswärts legen wir einfach zu wenig Herzblut ins Spiel. Wenn ich unser Zweikampfverhalten im Strafraum vor dem Gegentreffer sehe, dann weiß ich warum wir auf fremden Plätzen maximal Mittelmaß sind. Den Sieg hätten wir nicht verdient gehabt, aber das Remis haben wir verschenkt.”

 

USC Eugendorf – FC Mohren Dornbirn 1:0 (1:0)
Sportzentrum Eugendorf, 500 Zuschauer, SR Kostacevic

Tor: Krainz (36.)

Gelbe Karte FCD: Domig (57./Kritik), Kühne (81./Foul)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Mair (Hirschbühl/87.), Kühne, Heidegger, Allgäuer; Özüyer, Kircher (Jenny/70.), Domig, Joppi, Flatz; Honeck

Schreibe einen Kommentar