Traumspiel der FC Dornbirn Juniors auf der Birkenwiese

Am vergangenen Samstag den 07/11/2015 fand für die Mannschaft der FC Dornbirn Juniors das letzte Spiel dieser Hinrunde statt und zwar auf der vertrauten Birkenwiese. Gegner war kein Geringerer als der Tabellenführer und vorzeitiger Herbstmeister FC Hörbranz. (Bericht: Gerhard Pleij | Fotos: Carmen Thurnher)

November 9 055

Fotos: Carmen Thurnher

Die Mannschaft von Coach Jürgen Rossi hoffte an die Leistung der letzten Spielrunde anknüpfen zu können, denn gegen den Zweitplatzierten FC Hittisau konnte man einen herausragenden Erfolg (4-1 Sieg) feiern.

Nachdem eine Viertelstunde gespielt wurde, war klar dass die Juniors mit dem Niveau des Gegners mithalten konnten und es entwickelte sich ein Match, welches sich hauptsächlich auf dem Mittelfeld abspielte. Keine der Mannschaften vermochte sich in erster Instanz einen deutlichen Vorteil herauszuspielen. Chancen waren daher anfänglich rar, obwohl das Spiel durchaus unterhaltsam war. Im Laufe der ersten Hälfte kamen beide Mannschaften ein paar Mal gefährlich vor das Tor des Gegners, aber beide Teams verfügten über zwei Tormänner, welche in einer bestechenden Form waren. Mit einem 0-0 Zwischenstand gingen die Mannschaften zur Pause in die Kabine.

In der Halbzeit wurde vom Coach Jürgen Rossi ein Wechsel vorgenommen; Jonas Ramoser kam für Ivan Bokanovic ins Spiel. Die Schlacht ums Mittelfeld ging weiter und die Juniors versuchten nun die Spielzüge mehr über die Flanken zu gestalten und konnten sich einen leichten spielerischen Vorteil herausarbeiten. Daraus resultierte in der 68en Minute ein Foulelfmeter. Nachdem er seinen Gegner ausgespielt hatte, wurde Stürmer Felix Kreuz von einem Hörbranzer Verteidiger im Strafraum gefoult.

Nun machte sich grosse Spannung unter den Zuschauern breit, denn man spürte irgendwie dass der Führungstreffer bereits einen entscheidenden Charakter haben könnte. Linksverteidiger Fabio Diem übernahm die mutige Entscheidung den Elfmeter verwandeln zu wollen. Das ganze Stadion war still als er zum Schuss anlief. Und brach in Jubel aus als Fabio Diem den Ball eiskalt ins gegnerische Tor versenkte. 1-0 für den Juniors! Nach Abstoss ging der FC Hörbranz sofort auf die Suche nach dem Ausgleich. Dies resultierte in ein paar brandgefährliche Situationen vor dem Dornbirner Tor. Beachtenswert war ein Rush eines Hörbranzer Verteidigers, der aus dem eigenem Strafraum heraus fast die gesamte Achse überrannte und kurz vor dem Abschluss im Strafraum von Philipp Puck vom Ball getrennt werden konnte.

Coach Jürgen Rossi brachte in der Zwischenzeit Lenny Hartmann für Felix Kreuz ins Spiel. Die Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun aber wie im Spiel gegen Hittisau konnte das Innenverteidigungsduo Felix Gurschler und David Pleij kühlen Kopf bewahren. Felix Gurschler konnte mit seinen Pässen nach vorne immer wieder für Gefahr stiften währenddessen David Pleij nahezu jeden Zweikampf für sich entschied. Auf den Flanken verrichteten Jonas Greber und Fabio Diem ebenfalls wertvolle Verteidigungsarbeit und konnten sich immer wieder nach vorne in Szene setzen. Coach Jürgen Rossi hatte mittlerweile Nicolas Mzik, der eine sehr gute Leistung bot, ausgewechselt und Ogushan Altundal ins Spiel gebracht, der im Laufe der zweiten Hälfte wichtige spielerische Akzente zu setzen vermochte.

Das Spiel stand nun auf Messerschneide und war an Spannung kaum zu überbieten. In der 83en Minute wurde ein Spieler von Hörbranz nach einer rüden Attacke an Felix Gurschler und Max Lang zugleich, mit gelb-rot bestraft. Somit waren die Hörbranzer nur noch mit 10 Mann am Platz. Und dann kam die 85e Minute. Ein langer Pass von Matthias Wehinger Richtung Kapitän Philipp Stoss konnte von diesem unter Kontrolle gebracht werden. Nach einer Körpertäuschung vermochte Philipp Stoss sich rechts von seinem Gegner wegzudrehen, schaute noch kurz auf ob kein Mitspieler sich in einer aussichtsreicheren Position befand, sah das dies nicht so war und drückte aus spitzen Winkel mit dem linken Fuss mit voller Wucht ab. Der Ball küsste noch zärtlich die Unterseite der Querlatte bevor er ins Tor der Hörbranzer verschwand. Ein Wahnsinnstor zum 2-0.

Der FC Hörbranz versuchte nun alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Fast wäre ein Versuch von Erfolg gekrönt gewesen, wäre nicht Goalie Max Lang an diesem Tag in einer unvorstellbaren Verfassung gewesen. Ein Angriff der Gäste konnte von der Verteidigung nicht bereinigt werden und der Juniors Tormann konnte 4 oder 5 (darüber ist man sich nach wie vor nicht einig) Schüsse parieren. Die Zuschauer waren begeistert ob dieser Glanztat und zollten dem Tormann grossen Beifall. Das Spiel blieb nach wie vor äusserst spannend, auch die Juniors kamen einige Mal gefährlich vor das Tor, in der 88en Minute scheiterte Jonas Ramoser knapp am Tormann nach Traumpass von Mathias Wehinger. Die definitive Entscheidung fiel dann in der 90en Minute, denn Flügelflitzer Philipp Puck konnte wie im Spiel gegen FC Hittisau das erlösende Tor erzielen. Ein Fehlpass innerhalb der Hörbranzer Verteidigung konnte von ihm abgefangen und zum allesentscheidende 3-0 verwandelt werden.

Jetzt wussten es alle; das kann und wird nicht mehr schiefgehen!

In der 95en Minute Pfiff Schiedsrichter Tschann das Spiel ab. Die Freude unter den Spielern, ihrem Coach Jürgen Rossi und den Zuschauern war riesengross. Die Akteure verabschiedeten sich unter tosendem Applaus vom Publikum und konnten nun auch ausgiebig den wohlverdienten Sieg feiern. Mit dieser Erfolgsreihe hatte niemand gerechnet, vor allem nicht nach dem äusserst mühsamen Start in die Herbstsaison. Diese war geprägt von Verletzungspech wichtiger Stammspieler und es war für den Coach eine grosse Herausforderung jedes Spiel eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz zu bekommen. Nachdem die Stammspieler langsam aber sicher wieder zur Mannschaft zurückkehrten, entwickelte sich diese mehr und mehr zu einer stabilen und homogenen Truppe. Einzig Mittelfeldmotor Uros Stojic laboriert noch an einer Verletzung und wir hoffen dass er sich schnell wieder zur seinen Kollegen gesellen kann und wünschen ihm daher weiterhin gute Besserung.

Die wichtigste Erkenntnis nach der ersten Runde ist die klare Tatsache, dass man mit den besten Teams der Liga mithalten kann. Es ist zu hoffen, dass Verletzungen der Mannschaft fern bleiben und Coach Jürgen Rossi somit konsequent an der Weiterentwicklung dieser Supertruppe arbeiten kann. Wir freuen uns daher jetzt schon sehr auf die Fortsetzung der Meisterschaft in 2016 und auf weitere tolle und aufregende Auftritte unserer grossartigen Jungs der FC Dornbirn Juniors. (Bericht: Gerhard Pleij | Fotos: Carmen Thurnher)

Schreibe einen Kommentar