Sensationssieg unserer FC Dornbirn 1913 Juniors in Hittisau

Vergangene Woche bestritten unsere Juniors ihr letztes Auswärtsspiel dieser Herbstsaison. Gegner war der zweitplatzierte FC Hittisau. Nach einer durchaus wechselhaften Hinrunde hofften Trainer Jürgen Rossi und seine Spieler sowie die mitgereisten Fans auf einen achtbaren Erfolg. „Hauptsache keine Klatsche wie in Ludesch vor zwei Wochen“ war der allgemeine Tenor. Man muss sich schliesslich unter bestimmten Umständen mit wenig zufrieden geben. (Bericht von Gerhard Pleij)

August 31 101Die Skeptiker wurden aber ab Anpfiff eines besseren belehrt, denn unsere Jungs agierten hellwach und aggressiv. Die ersten 15 Minuten überstand die Mannschaft ohne Probleme, Hittisau kam in dieser Phase nur gelegentlich vor das Dornbirn Tor. Im Laufe der ersten Hälfte bekamen die Jungs mehr Mut und Auftrieb und konnten sich in weiterer Folge ein paar herrlich ausgespielte Chancen erarbeiten. Aber Hittisau drängte und in dieser Phase des Spieles vergab der Gastgeber zahlreiche Möglichkeiten. Dornbirn konnte sich nun nicht beklagen, dass der Gastgeber es verabsäumte in Führung zu gehen. Tormann Lukas Kuschny, der Max Lang ersetzte, konnte aber einige Male seine beeindruckenden Reflexe auf der Linie zeigen und bewahrte in dieser Phase seine Mannschaft vor einem Rückstand.

In der 39. Minute war es dann doch soweit. Durch einen durchaus abseitsverdächtigen Pass (laut Fans waren es mindestens 2,5 laut Spielern 1,5 Meter) entstand das 1:0 für Hittisau. Der Vorsprung war in dieser Phase des Spieles auch verdient. Dieses Ergebnis bedeutete auch zugleich der Pausenstand.

Hellwach in den zweiten Durchgang

Frisch aus der Kabine setzten die Juniors das Spiel so fort, wie man es in der ersten Hälfte gestaltet hatte. Man versuchte konsequent den Zweikampf auf allen Linien zu gewinnen und den Juniors gelang es darüber hinaus spielerische Akzente zu setzen, was nicht immer einfach auf dem kleinen, schnellen und auch rutschigen Kunstrasen war. Vor allem Ivan Bokanovic und Ogushan Altundal vermochten dem Torjäger und Kapitän Philipp Stoss und dem immer wieder pfeilschnell aufrückenden Jonas Ramoser gefährlich in Stellung zu bringen.

Die Anstrengungen wurden sofort nach Neuanpfiff belohnt. In der 46. Minute reagierte Felix Kreuz hellwach auf ein Missverständnis in der Hittisauer Verteidigung und glich aus zum 1:1.

Nun fingen die Juniors an, das Geschehen zu bestimmen. Hittisau kam nur noch selten in den Strafraum von Dornbirn, wo in der zentralen Verteidigung Felix Gurschler und David Pleij nahezu jeden Angriff sowohl körperlich als auch spielerisch neutralisieren konnten. Auf den Flanken in der Aussenverteidigung hatten es Fabio Diem und vor allem Jonas Greber mit Gegnern zu tun, welche mit harten Bandagen versuchten den Zweikampf zu gewinnen. Beide Spieler liessen sich aber nicht provozieren und blieben ruhig und gelassen.

Der Knackpunkt des Spieles fand in einer Situation statt, in der Hittisau aus einem Freistoss den vermeintlichen 2:1 Vorsprung zu erzielen schien. Der Schiedsrichter, der übrigens ein überragendes Match pfiff, hatte aber während des Gedränges im Strafraum eine Tätlichkeit eines Stürmers an Jonas Greber wahrgenommen und schickte den Übeltäter hierfür völlig zurecht vom Platz.

Nun suchten unsere Jungs fanatisch aber beherrscht die Entscheidung. Und diese kam. Durch einen herrlichen Freistoss von dem wiedergenesenen Nicolas Mzik, aka Tschik, landete der Ball in der 85. Minute via dem Kopf von Can Gür ins gegnerische Netz, der somit das wohlverdiente 1:2 erzielte.

Dieser Moment war zugleich der Startschuss für eine furiose Schlussoffensive. In der 89. Minute reagierte Philipp Puck blitzschnell auf einen Fehler des Gegenspielers und vermag nach einem langen und superschnellen Rush den Ball eiskalt hinter dem Tormann zum 1:3 zu versenken.

Die Freude bei der Mannschaft, beim Trainer und bei den Fans war riesengross. Man wurde sich langsam bewusst, dass ein Sieg der Mannschaft eigentlich nicht mehr entgehen kann.

Aber damit nicht genug, unsere Juniors wollten bis zum Schluss allen beweisen, was in ihnen steckt. In der 93. Minute konnte der eingewechselte André Pilgram, aka Pille, einen Zuckerpass in den Strafraum haargenau zu Can Gür platzieren der sich nicht zweimal bitten liess und das allesentscheidende 1:4 markierte.

Kurz darauf beendete der Schiedsrichter das sehr unterhaltsame und aufregende Spiel. Man konnte wie nie zuvor in dieser Saison beobachten, wie die Spieler und ihr Coach dermassen freudig und erleichtert den Sieg feierten.

Am Samstag den 07.11.2015 um 16.00 Uhr findet das letzte Spiel dieser Herbstsaison statt und zwar auf der vertrauten Birkenwiese. Der Gegner ist Tabellenführer Hörbranz. Sollten die Spieler der FC Dornbirn 1913 Juniors in der Lage sein an eine ähnliche Leistung wie jene vom vergangenen Samstag anzuknüpfen, können wir uns auf ein spannendes Spiel und vielmehr auf einen durchaus versöhnlichen Abschluss dieser Rückrunde freuen. Man muss sich bei dieser Mannschaft immer vor Augen halten; ihr Durchschnittsalter liegt zwischen 17 und 18 Jahren. Und ebenfalls besonders erwähnenswert; die Spieler der FC Dornbirn 1913 Juniors entstammen allesamt den Nachwuchsabteilungen des FC Dornbirn. (Bericht: Gerhard Pleij)

Schreibe einen Kommentar